Messerblock

Was macht einen
guten Messerblock aus? 

Beim Kauf von Küchenmessern ist der passende Messerblock häufig schon mit dabei. Doch der Einheits-Holzblock passt oftmals nicht zur restlichen Küchenausstattung – sei es farblich, aufgrund des Materials oder des Stils. Viele Hobbyköche wünschen sich außerdem eine individuellere und vor allem passende Lösung. Wir stellen Ihnen verschiedene Messerblöcke und Möglichkeiten zur Aufbewahrung vor, lassen Sie sich inspirieren!

Küchenmesser sollten schnell griffbereit sein

Damit beim Zubereiten von Speisen alles reibungslos klappt, sollten Sie die wichtigsten Kochutensilien übersichtlich und vor allem griffbereit aufbewahren. Dazu gehören selbstverständlich auch die Küchenmesser, die täglich im Einsatz sind und für verschiedenste Aufgaben in der Küche benötigt werden, sei es zum Gemüse putzen, zum Fleisch zerkleinern oder einfach, um eine Scheibe Brot zu schneiden.

Ein Messerblock schont Ihre Messer und ist sicher

So vielfältig, wie ihre Aufgaben, sind auch die Messer selbst: Es gibt sie mit verschiedenen Klingen, in unterschiedlichen Größen und Materialien, die Griffe können aus Kunststoff, Holz, Metall sein und sie alle benötigen gewissenhafte Pflege, damit sie nicht stumpf oder anderweitig unbrauchbar werden. Die korrekte Aufbewahrung der Messer spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Außerdem: Scharfe Messer einfach in der Besteckschublade aufzubewahren, ist auch aus Sicherheitsgründen keine gute Idee. Zu groß ist die Gefahr, im Eifer des (Koch-)Gefechts daneben zu greifen und sich zu verletzen.

Wählen Sie für Ihre Küchenmesser daher einen separaten Aufbewahrungsort, an dem außerdem sichergestellt ist, dass die Klingen keinen Schaden nehmen können. Ein Messerblock ist hier eine ideale Lösung und bietet außerdem noch viele Gestaltungsmöglichkeiten. 

Messerblock aus Holz © Sybil/Fotolia

Der Klassiker – ein frei stehender Messerblock aus Holz. Dieser hat unterschiedlich große und lange Schlitze. Wenn Sie den Block im Set mit Messern kaufen, hat jedes Messer einen bestimmten Platz.

Messerblock aus Holz oder Edelstahl

Der klassische Messerblock ist meistens aus Holz gefertigt, beliebt sind zum Beispiel Buche, Akazie oder Bambus, es gibt aber auch Modelle aus Edelstahl. Er hat verschieden große Schlitze, in denen die Messer einzeln aufbewahrt werden können, so werden die Klingen optimal vor Kratzern geschützt. Ein Nachteil: Beim Zurückstecken der Messer nach dem Gebrauch müssen Sie genau darauf achten, den richtigen Schlitz zu finden, denn diese sind unterschiedlich breit und tief.

Ein Borsteneinsatz ist flexibel in der Handhabung

Ein Messerblock mit Borsteneinsatz ist besonders praktisch, da die Messer hier beliebig eingesteckt werden können. Sie müssen also nicht darauf achten, den passenden Schlitz zu finden, was besonders benutzerfreundlich ist, wenn es beim Kochen mal stressig wird und es schnell gehen muss. Ein Nachteil: Bei Messern, die eine ähnliche Griffgröße haben, kann es schnell mal passieren, dass man das falsche greift. Es ist daher ratsam, die Messer immer wieder an dieselbe Stelle im Messerblock zurück zu stecken.

Ein magnetisches Messerbrett als Bühne für Ihre Messer

Im weiteren Sinne zählen auch magnetische Aufbewahrungen zu den Messerblöcken, sie können entweder an der Wand angebracht werden oder freistehend sein. Vor allem, wenn Sie besonders wertige Messer, wie zum Beispiel edle japanische Messer Ihr eigen nennen, ist ein solches Messerbrett eine tolle Möglichkeit, den Schmuckstücken eine angemessene Bühne zu bieten. Zusätzlich haben Sie alle Messer gut im Blick und können schnell das passende greifen und auch wieder zurücklegen.

Magnetische Messerleiste ganz einfach selbst bauen

Eine magnetische Messerleiste aus Holz können Sie auch einfach selbst bauen, so haben Sie alle Freiheiten bei der Farb- und Strukturauswahl des verwendeten Holzstücks. Ein besonderer Blickfang ist zum Beispiel ein rustikales unbehandeltes Holzbrett inklusive Rinde.  Legen Sie die Messer, die später ans Brett sollen, probeweise nebeneinander darauf um abzuschätzen, wie lang das Brett sein muss. Überprüfen Sie, ob das Brett noch abgeschliffen, abgebürstet oder eingelassen werden sollte.

Sie benötigen ausreichend große runde Magnete, die dann auf der Rückseite des Bretts mit Heißkleber befestigt werden. Bohren Sie dafür vorher mithilfe eines Forstnerbohres Löcher in der passenden Größe und achten Sie darauf, dass Sie die Holzplatte zwar nicht durchbohren, aber dennoch nur wenige Millimeter Holz zwischen dem Magnet und später dem Messer bleiben. Am besten platzieren Sie immer mehrere Magnete in einer Reihe untereinander, so halten auch größere Messer später gut. Die fertige Messerleiste befestigen Sie am besten mit Dübeln an der Wand, damit sie sicher hängt, etwas Kraft benötigt man nämlich, um die Messer abzunehmen.

DIY Messerblock aus Büchern

Eine besonders individuelle und charmante Lösung ist ein selbst gefertigter Messerblock aus Büchern. Wählen Sie ausreichend dicke und stabile Bücher aus, mit einem besonders schönen Titelbild. Am besten eignen sich Ausgaben mit festem Einband. Kleben Sie die Buchrücken der Bücher aneinander und umwickeln Sie das Ganze fest mit einer dickeren Kordel für mehr Stabilität.

Anzeige

Messerblock, unbestückt

Ein Messerblock ist eine sinnvolle Ergänzung für Ihre Messersammlung. Mehr noch: Er bietet den Klingen ein sicheres und praktisches Zuhause. Die WMF Messerblöcke erhalten Sie in verschiedenen Ausführungen: aus Holz, zum Beispiel Bambus, Eiche oder Walnuss, aus Edelstahl oder aus...

169,00 €

inkl. 19% MwSt.
zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 1-3 Tage