Fotolia_132737656_Subscription_XXL-scerpica © scerpica/Fotolia

Klassiker und neue Ideen für Ihre Osterdeko

Ostern läutet den Frühling endgültig ein. Auch wenn manchmal noch die letzten Schneereste zu sehen sind, steht das Fest doch für Neubeginn und das spiegelt sich auch in der passenden Dekoration wider: Zarte Farben, natürliche Materialien und spektakuläre Blüten gehören jetzt auf den Tisch. Laden Sie Ihre Familie und Freunde ein zu einem entspannten Osterbrunch und decken Sie mit unseren Tipps die perfekte Ostertafel!

Frühlingshafte Farben mit natürlichen Materialien kombinieren

Die klassische Osterdekoration ist in Grün, Gelb und Weiß gehalten, natürliche Materialien wie Moos, Holz und frische Blumen unterstützen den frühlingshaften Look und passen hervorragend zu beliebten Ostermotiven wie Hasen, Eiern und Karotten auf der Tischwäsche. Doch es gibt auch ein paar überraschende Trends, mit denen Sie auf der österlichen Tafel für Blickfänge sorgen.

Machen Sie sich die Mühe und verzieren Sie einige Eier mit besonderen Techniken. Diese Schmuckstücke können Sie dann als Dekoelemente auf dem Ostertisch platzieren. Besonders stimmig wirkt ein solches Arrangement, wenn Sie die Eier gruppieren, zum Beispiel auf einem schönen Tablett oder in einer dekorativen Schale oder wenn Sie sie auf einem Tischläufer auslegen.

Ostereier, auf die Sie mit schwarzem Filzstift comichafte Gesichter malen, verbreiten gute Laune und wirken individuell. Vielleicht schaffen Sie es sogar, einige klassische Gesichtszüge Ihrer Gäste festzuhalten! Dann können Sie beim gemeinsamen Brunch raten, welches Ei wen abbildet. Eine elegante und effektvolle Version sind Ostereier, die sie in Metallictönen wie Kupfer, Gold und Silber einfärben.

Frische Blumen bringen den Frühling auf den Tisch

Frische Blumen sind ein Must-have auf jeder Ostertafel. Besonders beliebt sind Frühlingsklassiker wie Tulpen, Ranunkeln, Krokusse und natürlich Osterglocken. Platzieren Sie statt eines einzelnen üppigen Straußes, der bei Tisch schnell mal im Weg steht und den Blick auf das Gegenüber verstellt, lieber einzelne kleine Vasen. Auch Einmachgläser oder ausgespülte Marmeladengläser eignen sich hervorragend und bringen einen verspielten und ländlichen Touch. Hier gilt, wie auch schon bei den Ostereiern: Besonders schön wirkt ein solches Sammelsurium zusammengestellt in kleinen Grüppchen auf einem Tablett oder einer Etagere.

Moos, zum Beispiel kombiniert mit schönen Scheiben von Baumstämmen, bildet als Tischläufer ausgelegt eine natürliche Bühne für die kleinen Blumenvasen und fügt sich stimmig in die österliche Dekoration ein.

Soll es doch ein klassischer Strauß sein, geben Sie ihm ein österliches Upgrade: Stellen Sie eine kleinere Vase in eine größere und füllen Sie den so entstandenen Zwischenraum mit (bunten) Ostereiern aus Kunststoff. Den Blumenstrauß können Sie nun in der kleinen inneren Vase drapieren. Besonders ein dichter Strauß Ranunkeln oder Tulpen kommt hier wunderbar zur Geltung.

Stilvoller Osterstrauch in Grüntönen

Sie möchten eine elegante und cleane Ostertischdeko? Dann setzen Sie auf einen individuellen Eyecatcher und bleiben Sie ansonsten zurückhaltend mit Accessoires. Der Klassiker, ein Osterstrauch, wird modern interpretiert, wenn Sie Styroporkugeln mit Moos bekleben und diese an einen schlichten Ast hängen, den Sie in eine Vase stellen. Das Moos hält besser an den Kugeln und wirkt edler, wenn Sie zusätzlich noch hauchdünnen Draht darumwickeln. Kombinieren Sie zu diesem Tischschmuck edles Porzellan in off-white, besonders schön im Vintage-Look.

Kresse ist ein echter Osterdeko-Klassiker

Sie wächst schnell und zuverlässig, auch wenn Sie kein begnadeter Hobbygärtner sind, und kann abwechslungsreich als Dekoelement eigesetzt werden: An der Kresseanzucht haben Erwachsene und Kinder gleichermaßen Spaß. Noch dazu ist sie, am Tisch frisch geerntet, ein schmackhafter Begleiter zu Spiegelei, Rührei und Co.

Wollen Kinder die Dekoration für den Ostertisch mitgestalten, bieten sich zum Beispiel in leere Eierschalen ausgesäte Kressesamen an. Oder Sie bemalen gemeinsam mit dem Nachwuchs kleine weiße Blumentöpfe mit Gesichtern. Wenn die in den Töpfen ausgesäte Kresse zu sprießen beginnt, wachsen den Köpfen „Haare“.

Wer sich traut, stellt eine Woche vor Ostern einen ganzen Tischläufer aus Kresse her: Streuen Sie die Samen gleichmäßig auf angefeuchtetes Küchenpapier, das sie auf Alufolie auslegen. Nicht vergessen: Regelmäßig wässern, am besten mit einer Sprühflasche.

Tischwäsche und Geschirr passend auswählen

Je nachdem, für welche Dekoration Sie sich entscheiden, sollten Sie darauf auch die Tischwäsche und das Geschirr abstimmen. Wenn Sie farbenfroh und bunt dekorieren, dürfen Tischdecke, Teller und Tassen ruhig schlicht daherkommen. Entscheiden Sie sich für eine elegante und zurückhaltende Dekoration, können Sie diese mit Geschirr und Textilien in cleanem Design noch unterstreichen. Oder Sie wagen einen Stilbruch und kombinieren dazu auffallende Einzelstücke.

Tischläufer und Tischdecken gibt es in zahlreichen österlichen Designs im Handel zu kaufen. Individueller wird es, wenn Sie unifarbene Teile mit ganz einfachen Formen wie zum Beispiel einem Hasenumriss selbst bedrucken oder auch besticken.

Kerzen runden die Ostertafel perfekt ab

Setzen Sie zum Schluss alles in das richtige Licht! Kerzen gehören zu einem feierlichen Anlass wie Ostern auf jeden Fall dazu – auch tagsüber. Verspielt und besonders für einen familiären und kinderfreundlichen Ostertisch geeignet sind Kerzen in Form von Ostereiern. Sie bringen schnell bunte Akzente und lockern das Gesamtbild auf.

Schick wird die Tischdekoration mit schlanken Kerzen, die in Leuchtern effektvoll daherkommen. Zur Dekoration mit Naturmaterialien sehen rustikale Blockkerzen besonders schön aus, die Sie einfach zwischen Moos, kleinen Blumengläsern und Holzscheiben verteilt aufstellen können. Damit es locker und unaufgeregt wirkt, wählen Sie am besten verschiedene Kerzengrößen.

20686_16_Focus470_D-xeno

Finden Sie
Ihren Stil

Inspirieren lassen