Frau hält das IFA-Logo in der Hand © Messe Berlin

Die Küchentrends auf der IFA 2017

Längst werden auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) nicht mehr nur die Highlights der Unterhaltungselektronik vorgestellt, auch die Trends in der Küche spielen eine zunehmend wichtige Rolle. So auch in diesem Jahr.

Das Berliner Messegelände verwandelte sich vom 01. bis 06. September in ein Mekka für Hobbyköche und Freunde technischer Innovationen. Und es wurde deutlich: Die Küche entwickelt sich mehr und mehr zum Mittelpunkt des Hauses, in dem alle Kommunikationsstränge zusammenlaufen. Kochen wird einfacher, komfortabler und kommunikativer.  

 Touchdisplay am Induktionskochfeld

Das Serie 8 Kochfeld mit intuitivem TFT-Touchdisplay und Bosch Assist gibt wertvolle Tipps beim Kochen.

Backöfen und Kochfelder, die mitdenken

Angebrannte Steaks oder übergekochte Milch dürften demnächst der Vergangenheit angehören. Eine ganze Reihe von Assistenzfunktionen, integrierte Bratenthermometer und Dampfunterstützung sorgen dafür, dass jedes Gericht auch weniger geübten Köchen perfekt gelingt. Bediensysteme und Displays funktionieren intuitiv und Automatikprogramme bestimmen selbstständig Temperatur, Heizart und Garzeit für ein zuvor ausgewähltes Gericht. Ständige Nachkontrollen (Ist das Fleisch gar? Hat das Brot eine knusprige Kruste?) entfallen. Besonders raffiniert: 4D-Heißluft, bei der sich die Wärme besonders schnell und gleichmäßig im Backofen verteilt, sodass Speisen auf drei Ebenen gleichzeitig gegart werden können.

Auch das Herausholen des Backblechs wird einfacher: Manche Hersteller bieten neben dem klassischen Teleskopauszug auch eine ebenenunabhängige Version an, die das stabile und kippsichere Herausnehmen des heißen Backblechs oder Rostes aus dem Backrohr ermöglicht.

Mit modernen Backöfen – das wurde auf der IFA ganz deutlich – lässt sich nicht nur komfortabler, sondern auch zeitsparender kochen. So können dank Schnellaufheizung (z. B. coolStart vom Siemens) und integrierter Mikrowelle, die auf Knopfdruck zugeschaltet werden kann, Gerichte schonend aufgetaut und effizient zubereitet werden. Bis zu 50 Prozent der Backzeit lassen sich so einsparen.

Eine weitere technische Neuheit, die auf der IFA erstmals präsentiert wurde, ist das sogenannte Dialoggaren. Bei diesem Verfahren, das von Miele entwickelt wurde, werden elektromagnetische Wellen in die Lebensmittel eingebracht, die den Garprozess durch Wärmeerzeugung in Gang setzen. Diese Wellen werden in einem definierten Frequenzspektrum erzeugt und über Sensoren in den Garraum abgegeben. So können unterschiedliche Zutaten, wie zum Beispiel Fleisch und Gemüse, gleichzeitig auf den Punkt gegart werden. Dies geschieht immer in Kombination mit einer konventionellen Betriebsart wie Ober-/Unterhitze oder Heißluft.

IFA 2017: Die Highlights bei Bosch

Im Bereich der Kochfelder zeichnen sich ebenfalls interessante Innovationen ab. Manche Anbieter haben Induktionsfelder neu im Programm, die mehr Flexibilität bieten. So können mehrere Kochzonen zusammengeschaltet werden. Dabei lassen sich feste Temperaturzonen einteilen, z. B.  für Kochen, Fortgaren und Warmhalten. Ein weiterer Vorteil: Eingebaute Brat- und Kochsensoren (z. B. PerfectFry und PerfectCook von Bosch) regulieren automatisch die Temperatur und stellen sicher, dass nichts anbrennt oder überkocht.

Für den Spaß beim Kochen und Backen ist also zukünftig gesorgt – doch was ist mit dem Saubermachen? Dank der neuartigen Sensoren sollte generell kaum noch etwas überkochen. Eventuelle Spritzer lassen sich leicht entfernen und dank der modernen Induktionstechnologie brennt auf der Glaskeramik nichts ein. Im Bereich der Backöfen haben Verbraucher die Wahl zwischen der bewährten Pyrolyse-Selbstreinigung, bei der sich der Backofen auf bis zu 480°C aufheizt und sämtliche Fett- und Schmutzrückstände verbrennt oder einer Keramik-Beschichtung, entweder der gesamten Backofenwände oder nur der Backofenrückwand, die Fett bereits während des Bratvorgangs ganz natürlich mithilfe von Sauerstoff abbaut.

IFA Besucher in Berlin © Messe Berlin

Kein Dampf, keine Gerüche: So geht Dunstabzug heute

Im Bereich der Dunstabzugshauben hat sich in den letzten Jahren eine kleine Revolution abgespielt. Gab es früher fast ausschließlich Geräte in Kopfhöhe, hat man nun die Wahl zwischen klassischen Hauben oberhalb der Kochfläche und Systemen, die neben oder in dem Kochfeld integriert sind. Auf der IFA wurden Abzugsmodule präsentiert, die sich in der Mitte zwischen den Kochzonen befinden, also dort, wo Dampf und Gerüche entstehen. Der Dampf wird eingesogen, die Luft von Geruchs- und Fettpartikeln befreit. Sowohl eine Abluft- als auch eine Umluftvariante sind möglich. Ein Luftgütesensor misst – wie bei diesem Modell von Bosch – kontinuierlich die Qualität der Luft und passt das Abzugsverhalten entsprechend an. Dampf, Fett und Gerüche werden schnell und geräuscharm eliminiert. Perfekt besonders für Kücheninseln und offene Küchenlandschaften.

Viele Hersteller haben sich in diesem Jahr mit der Reduzierung der Betriebsgeräusche der Abluftsysteme beschäftigt. Das Ergebnis sind leisere, effizientere Geräte. Sie machen das Kochen angenehmer und erleichtern die Kommunikation in der Küche. Einen Schritt weiter gehen Geräte mit integrierten Lautsprechern und Verstärkern. Sie ermöglichen es, Musik direkt vom Smartphone auf die Haube zu übertragen. 

IFA 2017: Die Highlights von Siemens

AEG Geschirrspüler Comfort Lift offen

Der Comfort Lift von AEG bietet eine tolle Neuerung im Bereich Geschirrspülen. Denn hier kommt Ihnen das Geschirr entgegen und Sie können es bequem auf Arbeitshöhe einstellen und entnehmen.

Komfort geht vor: Das können die neuen Geschirrspüler

Geschirrspülen ist eine lästige Pflicht, die uns Spülmaschinen zum Glück seit geraumer Zeit abnehmen. Doch in vielen Bereichen, zum Beispiel bei der Lautstärke, beim Wasserverbrauch oder bei den Trockeneigenschaften war bislang noch durchaus Luft nach oben. Die Geschirrspülmaschinen der neuesten Generation, die auf der IFA vorgestellt wurden, warten mit vielen Verbesserungen und neuen Funktionen auf. Zu den Verbesserungen gehören gesteigerter Sprühdruck, ein zusätzlicher Sprüharm, ein Wasserwand-System (inspiriert von Autowaschanlagen), Wasserdampf, Programme für halbe Beladungen oder empfindliche Gläser, Hygieneprogramme sowie die Selbstreinigungsfunktion.

Zudem wurde eine Lösung für das Problem gefunden, dass ein Großteil des Geschirrs, in erster Linie Gegenstände aus Kunststoff, nach dem Spülvorgang oft noch sehr nass sind. Wer sie gleich verräumen will, muss zum Geschirrtuch greifen. Die innovative, patentierte Zeolith-Trocknen-Technologie nutzt ein natürliches Mineral, welches Feuchtigkeit in Wärmeenergie umwandelt. Dadurch entstehen einzigartig schonende und effektive Trocknungsbedingungen. Eine weitere innovative Funktion, das Glanztrocknen, verwendet zusätzliches Spülwasser, um alle Spülmittelrückstände zu entfernen, und verlängert die sanfte Trocknungsphase.

Gute Nachrichten auch für alle, die schon beim Gedanken an das Ausräumen des Geschirrspülers Rückenschmerzen bekommen: Die AEG ComfortLift Modelle sind die weltweit ersten Geschirrspüler, deren Unterkorb sich mit nur einem Handgriff sanft nach oben auf eine angenehme Arbeitshöhe fahren lässt. So lässt sich das Geschirr ohne Bücken mühelos ein- und ausräumen. Eine flexible Innenraumgestaltung macht das Beladen zusätzlich einfacher und komfortabler.  

IFA 2017: Die Highlights von AEG

Kühlen ohne Kompromisse

Natürlich dienen Kühlschränke auch weiterhin der Aufbewahrung und Kühlung von Lebensmitteln. Doch inzwischen können sie einiges mehr. Auf der IFA wurden Geräte gezeigt, bei denen Sensoren für die optimale Temperaturverteilung und Luftfeuchtigkeit im Inneren und somit für möglichst lange Haltbarkeit der Lebensmittel sorgen. Die neueste Generation von Kühlschränken verfügt unter anderem über eineMemory-Funktion, die sich die Gewohnheiten des Nutzers merkt. Im Inneren befinden sich zudem Kameras, die es ermöglich, über eine App auch von unterwegs zu checken, ob noch genug Milch da ist (zum Beispiel der Siemens Smart Fridge). Darüber hinaus können die Geräte Inventarlisten inklusive Haltbarkeitsdaten erstellen. Viele Kühlschränke verfügen heute über ein großes Display, auf dem nicht nur der Inhalt zu sehen ist, sondern auf dem auch Nachrichten, Notizen, Einkaufslisten, Fotos, Videos oder das TV-Programm zu sehen sein können. 

Ein weiterer Clou sind praktische, flexible Ablagesysteme in der Kühlschranktür, mit denen der Stauraum in der Tür optimal genutzt werden kann. Regale und Ablagen lassen sich so platzieren, wie man sie gerade braucht, und bei Bedarf wieder versetzen. Eine Neuerung, an der kräftig getüftelt wird, ist eine herausschwenkbare Ablageplatte. Sie soll dafür sorgen, dass keine Lebensmittel mehr in den Untiefen des Kühlschranks verschwinden und den Überblick über vorhandene Lebensmittel erleichtern.

Verschiedene Frontfarben für den Bosch Vario Style Kühlschrank

Stichwort Individualisierung

Der Wunsch, seine eigene Persönlichkeit, seinen Stil und Geschmack auch in der eigenen Küche zum Ausdruck zu bringen, ist groß. Zu den diesjährigen Innovationen auf der IFA gehören Kühl-Gefrier-Kombination mit einfach austauschbaren Türfronten. 19 verschiedene Farben verleihen der Küche eine individuelle Note. Die Türfronten lassen sich dank eines Befestigungssystems mit verdeckt angebrachten Halterungen im Handumdrehen und ganz ohne Werkzeug austauschen. So lassen sich immer wieder neue Farbakzente setzen.

Der nächste Schritt in Richtung Smart Home

Heute kommunizieren Backofen und Dunstabzug, Waschmaschine und Trockner, Kaffeemaschine und Kühlschrank. Fast alle Geräte lassen sich per Smartphone oder Tablet bedienen – meist sogar über Sprachsteuerung. Auch Informationen über Pflege, Wartung und Service lassen sich jederzeit von überallher abrufen. Die neuen Anwendungen, Funktionen und digitale Services machen das Kochen, Einkaufen und Haushalten einfacher als je zuvor. Darüber hinaus gibt es laufend wertvolle Tipps, beispielsweise zum Energiesparen, für Wäschepflege oder neue Zubereitungsarten und Rezepte.

AEG Geschirrspüler mit unterem Korb auf Arbeitshöhe

Komfortable Geschirrspüler

Die neuen Geschirrspüler sind leichter in der Handhabung und liefern dank verschiedener Techniken bessere Ergebnisse.

mehr erfahren
Ein Tablet mit verschiedenen Apps für Hausgeräte

Smart Kitchen: nächste Schritte

Die zunehmende Vernetzung verschiedener Bereiche wird unser Leben nach und nach verändern – auch in der Küche.

Mehr erfahren
Ein geöffneter Siemens Kühlschrank

Kommunikative Kühlschränke

Kühlschränke werden smart und kehren ihr Innerstes nach außen – jederzeit und von überall aus abrufbar, dank kleiner Kameras.

mehr erfahren
Neuer Inhalt

Küche einfach online planen

Klicken Sie sich zu Ihrer Traumküche – mit dem Online-Küchenplaner von MHK Kueche.de.

Planung starten
MHK Kueche.de Newsletter auf dem Tablet © ty/Fotolia

Küchenideen per E-Mail

Lassen Sie sich inspirieren: Mit unserem Newsletter verpassen Sie keine Trends und Angebote mehr.

Jetzt anmelden
Budgetrechner: Wie viel Küche bekommt man für sein Geld?

Wie viel kostet meine Küche?

Den Preis der Traumküche im Voraus kalkulieren: So viel Küche können Sie sich leisten.

Jetzt berechnen