Liz Baffoe zeigt ihre Küche

Deswegen liebt Liz Baffoe ihre neue Küche

Arabisch, indisch oder doch ghanaisch? Wenn Liz Baffoe kocht, dann kann es gar nicht multikulti genug sein. Den Lesern von MHK Kueche.de verrät die Schauspielerin, was ihre neue Küche alles kann und warum sie perfekt zu ihr passt.

1. Perfekt ausgestattet – auf engstem Raum

Der Duft von Erdnussbuttersuppe oder Fufu, eine Art Kloß, erinnert an Liz Baffoes Kindheit in Ghana. Wer, wie Liz, gerne ausgefallene Gerichte mit frischen Zutaten zubereiten möchte, braucht natürlich auch Stauraum. Exotische Gewürze, Küchengeräte oder Geschirrtücher finden in Liz Baffoes neuer Küche jetzt in einem speziellen Jalousieschrank neben dem Kochfeld Platz. Außerdem ergänzen ein praktischer Backofen auf Schulterhöhe und eine schmale Spülmaschine das Küchenhelferteam optimal.

2. Stilsicher bis in den hintersten Winkel

Abgesehen vom Backofen sind alle verbauten Schränke in Liz Baffoes Küche grifflos. Das schafft nicht nur Platz und Bewegungsfreiheit, die klaren Linien der Küchenfront lassen die eigentlich funktionalen Einheiten obendrein wie moderne Möbel wirken. Die Kombination aus direkten und indirekten Leuchtquellen erzeugt eine angenehm helle und moderne Atmosphäre. Durch diesen nahtlosen Übergang wurde die Küche elegant in den Wohnraum integriert und optisch sogar vergrößert.

3. Ein Ort für Freunde

Bequem kochen und gleichzeitig die Gäste unterhalten? Das kann in jeder Wohnung zur Herausforderung werden. Mit einer integrierten, offenen Kochzeile im Wohnraum und einer optimalen Verteilung von Geräten und Arbeitsflächen hat sich Liz diesen Wunsch erfüllt. Sie hat das Kochen von ihrer Mutter gelernt, und seit sie die neue Küche ihr Eigen nennt, findet man Liz wieder viel öfter dort. Gemeinsamen Kochsessions mit Freunden steht so nichts mehr im Wege. Liz ist schon voller Vorfreude: „Demnächst werde ich ein paar Freundinnen einladen und dann zaubern wir gemeinsam etwas.“

Deswegen liebt Liz Baffoe ihre neue Küche

Liz Baffoe gewährt Ihnen im Video einen Einblick in ihre Kochkünste.

4. Wohlfühloase in den Lieblingsfarben

Eine moderne Küche muss nicht schrill, kalt oder unruhig wirken. Liz hat sich für dezente Farben in Weiß- und Grautönen entschieden, der rot lackierte Hochschrank mit eingebautem Backofen wirkt wie ein willkommener Farbtupfer in der Küchenzeile. Für die viel beschäftigte Darstellerin ist ihre Küche ein willkommener Ort der Entspannung und des Wohlfühlens. Dazu gehört für Liz natürlich auch ein perfekt gedeckter Tisch mit weißem Geschirr, Stoffservietten und schönen Kerzen.

5. Eine Küche mit eigenen Ideen

Liz hat bereits als Jurorin des Wettbewerbs „Das Goldene Dreieck“ die schönsten Küchen des Jahres ausgezeichnet. Das macht sie quasi zum Vollprofi, wenn es um Kochinsel, offene Regale & Co. geht. Um sich für die neue Küche inspirieren zu lassen, besuchte sie erst die Kölner Möbelmesse, dann ging sie in ein Fachgeschäft und ließ sich beraten. Dort fertigte man eine 3-D-Zeichnung nach ihren Vorstellungen an. Für Liz war schnell klar: „So will ich das haben!“ Und auch mit dem Endergebnis ist sie ziemlich zufrieden: „Die Küche ist perfekt geplant. Meine Wohnung ist ja nicht besonders groß, trotzdem wurde alles optimal angepasst.“

Liz Baffoe

Die Wurzeln von Liz Baffoe, die 1969 geboren wurde, reichen bis nach Ghana – und das spiegelt sich auch in ihren Kochkünsten wider. Als Tochter eines afrikanischen Diplomaten wuchs sie in Bonn auf und ist in Köln zu Hause. Bekannt wurde sie durch ihre TV-Rolle als nigerianische Asylbewerberin Mary in der Sonntagabendserie „Lindenstraße“. 

Die Schauspielerin zeigte sogar schon im Fernsehen ihre Kochkünste: Bei der Vox-Serie „Das perfekte Promi Dinner“ servierte sie im Jahr 2013 anderen Prominenten eine Kürbiskarottenkokoscremesuppe mit Garnelen als Vorspeise, als Hauptgericht Seeteufel auf Ratatouille mit Bratkartoffeln und als Dessert Pavlova, ein Baiserhäubchen mit Sahne und Kiwi. Mit ihrem Menü gewann sie die Show sogar. 

Liz_Baffoe_445

Bunte Gemüsepfanne

Liz Baffoe liebt scharfe Gerichte. Ihrer Gemüsepfanne verleiht sie deshalb mit viel Knoblauch und Chili den richtigen Pfiff. Hier finden Sie das Rezept zum Nachkochen.

Mehr erfahren