Ein Braten mit einem Bratenthermometer

Mit modernen Sensoren zum perfekten Gericht

Über lange Zeit waren ein ausgeprägtes Bauchgefühl und jede Menge Erfahrung die wichtigsten Grundlagen, um perfekte Braten oder Backwaren zuzubereiten. Denn wie weit der köstliche Sonntagsbraten oder das selbstgebackenen Brot im Inneren waren konnte man den Lebensmitteln von außen nicht ansehen. Und auch die bekannte Stäbchenprobe lieferte nur ungefähre Ergebnisse. So kam es – gerade bei Kochanfängern – häufig vor, dass der Braten nach dem Anschneiden dann doch noch einmal für eine halbe Stunde in den Ofen musste oder gar zu lang gegart wurde und man anschließend die bekannte „alte Schuhsole” auf dem Teller liegen hatte. 

Solche Küchendesaster gehören mittlerweile – dank hochmodernen Sensoren – der Vergangenheit an. Heutzutage messen diverse Sensoren den aktuellen Garzustand der Speisen und der Backofen oder das Kochfeld regelt dann selbstständig die Temperatur und die verbleibende Garzeit. Ganz ohne Ihr Zutun und ganz ohne dass Sie ständig den Zustand des Gerichtes kontrollieren müssen.

Sensorgesteuertes Backen und Braten

Automatische Back- und Bratprogramme zählen schon seit längerer Zeit zur Grundausstattung von Backöfen. Neu allerdings ist die Steuerung des Garvorgangs mittels Sensoren. Beim Einstellen eines Automatikprogramms sagen Sie Ihrem Gerät lediglich, dass sich beispielsweise ein Schweinebraten im Rohr befindet und geben zusätzlich das Gewicht des Bratens an. Danach läuft ein festgelegtes Programm ab, das aber keinerlei Rücksicht auf den realen Zustand des Bratens nimmt. So kann es vorkommen, dass der Braten einmal perfekt, beim nächsten Mal hingegen zu trocken wird. 

Beim Einsatz moderner Sensorik hingegen wird das Gericht permanent durch Sensoren im Inneren des Backofens überwacht, das Gerät passt sich immer wieder an den Zustand des Garguts an. Durch diese regelmäßige Nachjustierung beim Garen lassen sich Ergebnisse erzielen, die einer Automatik ohne Sensoren überlegen sind.

Backofen mit Sensorprogramm

Auch Backfans können sich dank Backsensoren auf leckere Kuchen freuen, die garantiert immer gelingen.

Backen in Vollendung

Gerade beim Backen zeigen sich die vielfältigen Vorteile der neuen Technologien. Bosch setzt bei seinen Backöfen der Serie 8 auf den patentierten PerfectBake Backsensor. Dieser misst ständig die Feuchtigkeit im Inneren des Garraumes und regelt dann entsprechend den Backvorgang, bis hin zur automatischen Abschaltung. So gelingen perfekte Kuchen, Pizzen oder Brote. Sie wählen lediglich das gewünschte Gericht, starten den Backofen und warten, bis das Gericht fertig gegart ist.

Garantiert leckere Braten

Neben Backwaren zählen Braten zu den Gerichten, bei denen bislang am meisten schief gehen konnte. Doch auch dies gehört, dank der hochsensiblen Sensoren, längst der Vergangenheit an. Nun ist das Bratenthermometer zwar keine neue Erfindung, die Integration in den Backofen und die automatisierte Regelung des Garvorgangs hingegen schon. Denn statt die Kerntemperatur des Bratens zu messen und im Anschluss den Ofen neu einzustellen, machen moderne Backöfen dies ganz von alleine. Und auch hier spielt Bosch mit dem sogenannten PerfectRoast Bratenthermometer wieder eine Vorreiterrolle. Denn der Sensor misst den Gargrad mittels drei verschiedener Messpunkte und kann dadurch den Gesamtzustand von Fleisch, Fisch oder Geflügel exakt feststellen. Das Ergebnis sind Speisen, die punktgenau gegart werden.

Kochen ohne ständige Kontrolle

Auch beim Kochen auf dem Kochfeld geht leider immer wieder mal etwas daneben. Denn ohne dauernd zu kontrollieren, brennt das Risotto schnell mal an, oder die Milch kocht über. Aber auch hierfür finden sich am Markt inzwischen Lösungen, die mittels am Topf befestigter Sensoren genau dies verhindern. Sie geben lediglich noch die benötigte Temperaturstufe vor und das Kochfeld erledigt im Zusammenspiel mit dem Sensor den Rest. So sparen Sie sich die laufende Kontrolle der Temperatur und können Ihre wertvolle Zeit sinnvoller nutzen.

Sensor am Topf

Sensor am Topf für besser Kontrolle

Der am Topf befestigte PerfectCook Kochsensor von Bosch verhindert ein für alle mal, dass Milch oder Wasser überkocht.

Steaks wie von Meisterhand

Wie bei so vielen anderen Gerichten auch, ist für das ideale Steak oder einen leckeren Fisch die richtige Temperatur beim Braten der alles entscheidende Faktor. Bislang scheiterten solche Speisen oft daran, dass die Pfanne zu heiß wurde und das Öl oder Fett überhitzten. Dank intelligenter, in das Kochfeld integrierter Sensoren ist es erstmals möglich, auch bei Gerichten aus der Pfanne mit konstanter Hitze zu arbeiten. Dabei prüfen die Sensoren ständig die Temperatur, und das Kochfeld regelt die Energiezufuhr so, dass die einmal eingestellte Temperatur gehalten wird. So gelingen auch Pfannengerichte immer und immer wieder.

Wie Sie sehen, erobern mehr und mehr moderne Sensoren für verschiedenste Einsatzbereiche die heimische Küche, mit deren Hilfe das Kochen, Braten und Backen so einfach wird wie nie zuvor. So können, dank Hightech, auch unerfahrenen Köchinnen und Köche Gerichte zaubern, die früher oft nur Profis in dieser Perfektion gelangen.

Magazin "Meine neue Küche"

Küchenideen zum Durchblättern

Lassen Sie sich von kreativen Küchentrends, Planungs-Tipps und den neuesten Geräte-Trends inspirieren!

Gratis herunterladen
Neuer Inhalt

Küche einfach online planen

Klicken Sie sich zu Ihrer Traumküche – mit dem Online-Küchenplaner ganz einfach in drei Minuten.

Planung starten
Das Service-Center hilft bei Fragen zu Küchen weiter. © contrastwerkstatt/Fotolia

Ihr Weg zur Küche: 0800/20 90 200

Rufen Sie uns kostenfrei an. Wir vereinbaren für Sie einen Termin beim Fachhändler in Ihrer Nähe!

Mehr erfahren