Grifflose Küche mit Kochinsel

Grifflose Küchen vs. Fingerabdrücke: Welche Lösungen gibt es?

Die grifflose Küche zählt zu den ganz großen Trends der vergangenen Jahre. Die Vorteile liegen auf der Hand: ein edles, puristisches Design, zeitlose Eleganz und ein klarer, aufgeräumter Gesamteindruck. Im Bereich Optik kann die grifflose Küche ohne Zweifel punkten. Doch wie sieht es mit der Alltagstauglichkeit aus?

Grundsätzlich gibt es verschiedene Möglichkeiten, Schränke und Einschübe auch ohne Griffe zu öffnen. So können über oder neben den Fronten Eingriffe ausgespart werden. Bei Küchen mit Holzfronten werden die Griffvorrichtungen hineingefräst. Die Griffleisten sind quasi unsichtbar und dennoch leicht zu bedienen. Viele grifflose Küchen verfügen auch über eine Sensor- oder Druckbedienung. Bei der verbreiteten Push-to-open-Variante muss man Schranktüren nur leicht berühren oder antippen, um sie zu öffnen. Besonders praktisch: Hat man gerade keine Hand frei, lassen sich die Schränke bei dieser Lösung auch mit dem Ellbogen, dem Knie oder der Hüfte öffnen.

Model BONDI von Leicht

Keine Chance für Fingerabdrücke: Bei BONDI von Leicht kommt ein innovatives Lackverfahren, das die Oberflächen unempfindlicher macht, zum Einsatz.

So bleibt Ihre grifflose Küche schön wie am ersten Tag

Viele Besitzer von grifflosen Küchen heben vor allem ihre Pflegeleichtigkeit hervor. Fronten, die nicht durch Griffe unterbrochen werden, lassen sich leicht reinigen. Einmal kurz mit einem feuchten Lappen darüberwischen und schon erstrahlt die Küche in neuem Glanz. Umständliches Putzen von Griffen, die immer zuerst fettig oder klebrig werden, entfällt.

Fehlen die Griffe, tritt allerdings ein anderes Problem auf: Gerade bei Küchen in Hochglanzoptik sieht man jeden Fingerabdruck. Beim Kochen oder Backen bleibt es nun einmal nicht aus, dass die Finger fettig werden oder Teig an ihnen klebt. Öffnet man einen Schrank oder zieht eine Schublade heraus, bleiben unschöne Spuren an den Fronten zurück. Werden solche Verschmutzungen nicht sofort entfernt, schmälert das den edlen Eindruck der Küche erheblich.

Verschiedene Hersteller haben dieses Problem erkannt und unterschiedliche Lösungsansätze entwickelt. So setzt Leicht beim Küchenmodell BONDI auf ein innovatives Lackverfahren, das die Oberflächen unempfindlicher macht. Es garantiert Pflegeleichtigkeit und herausragende Anti-Fingerprint-Eigenschaften. Auch bei intensiver Nutzung und auf dunklen Oberflächen bleiben die Oberflächen so schön wie am ersten Tag.

Matte Oberflächen sind pflegeleichter

Generell weisen bei grifflosen Küchen matte Lackierungen gegenüber Hochglanzoberflächen diverse Vorteile auf. Sie sind pflegeleichter und es bleiben nicht bei jeder Berührung Fingerabdrücke zurück. Matte Fronten mit speziellen Printbeschichtungen tragen ebenso dazu bei, dass Ihre grifflose Küche auch nach Jahren noch aussieht wie neu. Gerade wenn auch kleine Kinderhände in der Küche werkeln, sind matte Fronten empfindlichen Edelstahl- oder Hochglanzfronten vorzuziehen.

Da Fettspritzer und Fingerabdrücke in keiner Küche ausbleiben, sollten Sie sich im Fachhandel darüber informieren, welche Reinigungsmittel unbedenklich sind. Mit einem weichen Baumwolltuch oder Fensterleder können Sie in der Regel nichts falsch machen. Von der Benutzung von Microfasertüchern raten Experten gerade bei Hochglanzfronten generell ab, da sie Kratzer verursachen können. Auch aggressive Haushaltreiniger sollten nicht zu Einsatz kommen. Ihr Fachhändler berät Sie gerne und gibt Ihnen Tipps rund um die Pflege Ihrer grifflosen Küche.

Neuer Inhalt

Küche einfach online planen

Klicken Sie sich zu Ihrer Traumküche – mit dem Online-Küchenplaner ganz einfach in drei Minuten.

Planung starten
MHK Kueche.de Newsletter auf dem Tablet © ty/Fotolia

Küchenideen per E-Mail

Lassen Sie sich inspirieren: Mit unserem Newsletter verpassen Sie keine Trends und Angebote mehr.

Jetzt anmelden
Budgetrechner: Wie viel Küche bekommt man für sein Geld?

Wie viel kostet meine Küche?

Den Preis der Traumküche im Voraus kalkulieren: So viel Küche können Sie sich leisten.

Jetzt berechnen