Kriterien für eine gute Küchenberatung © Kzenon/Fotolia

Kriterien einer seriösen und fairen Küchenberatung

Eine Küche gehört zu den Anschaffungen, die Sie über viele Jahre und zahlreiche Situationen und Lebensphasen begleiten wird. Zudem ist der Küchenkauf eine große Investition. Daher ist es wichtig, eine gute Beratung zu bekommen. 

Es gibt viele Möglichkeiten der Informationssammlung und Beratung, egal ob on- oder offline. Wohnzeitschriften, Kataloge der Hersteller oder das Internet sind gute Quellen. Aber auch Gespräche mit Freunden können hilfreich sein. Trotzdem ist es wichtig, sich in Sachen Küchenkauf von einem Fachmann beraten zu lassen. Diesen finden Sie im Küchenfachhandel.

Jetzt beraten lassen
0800 / 20 90 200

Rückrufwunsch vereinbaren

Kriterien für eine gute Beratung

Die Voraussetzungen einer guten Beratung beim Küchenkauf sind zum einen die Warenpräsentation und zum anderen der Verkaufsberater. Bei der Warenpräsentation ist es wichtig, dass man die Produkte anschauen, berühren und testen kann. Erst wenn Sie den Unterschied einer Massivholzarbeitsplatte und einer furnierten Platte im Holzlook mit den Fingern gespürt haben, können Sie eine Entscheidung treffen. Gleiches gilt für Fronten: Den Unterschied einer lackierten Front zu ein Folienfront ist nur live erfahrbar.

Deshalb sollten Sie sich auch unterschiedliche Planungsvorschläge und Lösungen für Küchen zeigen lassen. Normale Spüle oder Eckspüle, Karussell- oder Eckschrank mit Le-Mans-Auszügen, unterschiedliche Arbeitshöhen, Oberschränke mit Klappen oder Türen: Es gibt nichts, was es nicht gibt im Küchenbereich. Eine umfassende Präsentation der Ware ist eine gute Grundlage, Entscheidungen zu treffen. Denn zumindest haben Sie alles schon mal gesehen. Gut ist es auch, wenn man die Geräte testen kann. Die verschiedenen Bedienungsmöglichkeiten von Kochfeldern erschließen sich meist erst, wenn Sie es ausprobieren durften. In guten Geschäften gibt es auch Möglichkeiten, das Zusammenspiel von Fronten, Farben und Materialien zu testen. Probieren Sie, was zusammenpasst. Ferner ist wichtig, dass moderne Küchenplanungssoftware eingesetzt wird. Manche Anbieter haben auch ein Kino, in dem die Küchenplanung mit einer 3-D-Brille anzuschauen ist.

Neben einer nützlichen Warenpräsentation ist auch die Qualität des Verkäufers wichtig. Sie wird bestimmt einerseits von seiner Erfahrung bzw. seinem Wissen, andererseits von der Art und Weise der Beratung. 

Ein guter Berater: 

  • nimmt sich Zeit
  • hört zu
  • ermittelt die Wünsche
  • fragt systematisch nach dem tatsächlichen Bedarf
  • macht sich Notizen
  • erklärt Vor- und Nachteile

Er fragt, wie groß die Familie ist, wie viel Stauraum benötigt wird, wie groß die Personen sind, die die Küche benutzen, ob man Links- oder Rechtshänder ist wegen der Anordnung der Abtropffläche der Spüle, ob kleine Kinder im Haushalt sind, wie oft man einkauft, wie man Müll trennt, wie die Lichtverhältnisse sind und ob man gerne im Sitzen arbeitet. Ein guter Verkäufer ist einer, der nicht gleich an den Verkaufsabschluss denkt und Verkaufsdruck erzeugt. Der Spruch „Dieser Preis gilt nur noch heute bis 18 Uhr“ würde einem guten Verkäufer nie über die Lippen kommen. Neben der Küche wird ein guter Verkäufer auch Tipps für die Boden-, Wand- oder Lichtgestaltung geben und anbieten, bei Bedarf auch vor Ort zu beraten. Er wird Sie auch über Themen wie Garantie, Zahlungsmodalitäten und Finanzierungsmöglichkeiten aufklären. Ein guter Verkäufer schafft Vertrauen und gibt Sicherheit.

Gute Beratung in Küchenstudios © sepy/Fotolia

Gute Beratung in Küchenstudios

Der Küchenhändler sollte sich Zeit für Sie nehmen und nicht zu einem schnellen Kauf verführen wollen – denn eine gut geplante Küche braucht Zeit.

Merkmale eines seriösen Küchenstudios und einer fundierten Beratung

  • Gütesiegel und Zertifizierungen
  • Positive Kundenbewertungen 
  • Referenzen, bei denen Sonderwünsche umgesetzt wurden
  • Infos zum Konsumentenschutz des Unternehmens
  • Auszeichnungen von Verbänden oder Handwerkskammern

Nicht zuletzt ist der Küchenkauf eine Vertrauenssache. Trotz aller oben genannten Kriterien ist es auch immer der direkte persönliche Eindruck, der eine Entscheidung beeinflusst. Lassen Sie Ihr Gegenüber auf sich wirken und klopfen Sie vor Ihrem inneren Auge ab, ob Sie Ihrem Berater vertrauen und ob die Chemie stimmt. Der MHK-Experte Dirk Schläfer, Inhaber eines Küchen-Fachgeschäftes in Mainz, erklärt: „Unsere Beratungsgespräche sind weit mehr als nur ein Verkaufsakt, in dem wir Vorteile unserer Küchen anpreisen. Wir versuchen vielmehr, die Bedürfnisse unserer Kunden genau zu hinterfragen. Das geht nur, wenn wir für die Dauer des Küchenprojekts eine Art Partnerschaft eingehen.“ Machen Sie also Ihren Küchenberater zu einem „Partner auf Zeit“ und vertrauen Sie seiner Erfahrung und seiner Kompetenz. Wenn die oben beschriebenen Aspekte zutreffen, haben Sie jemand an Ihrer Seite, der sich (beinahe) genauso freut wie Sie, wenn Ihre Küche ein Volltreffer wird. 

Händlersuche