Küche richtig beleuchten

Küche richtig und effektiv beleuchten

Für die erhellenden Momente in der Küche

Ihre neue Küche soll im Wesentlichen zwei grundlegende Faktoren erfüllen: Zum einen soll sie funktional und praktisch, zum anderen sollte sie ein Ort sein, an dem Sie und Ihre Familie sich wohlfühlen. Gemeinsames Kochen, Essen, den Alltag besprechen, sich austauschen und Feste feiern. Gutes Licht spielt dabei eine nicht zu unterschätzende Rolle. Denn die richtige Küchenbeleuchtung setzt nicht nur Ihre Küche in Szene, es wird auch ein Ambiente geschaffen, in dem man sich einfach wohlfühlt. Genauso wichtig ist es aber, auch dafür zu sorgen, dass Sie bei der täglichen Küchenarbeit exzellente Sichtverhältnisse im Nahbereich haben, um Verletzungsgefahr zu vermeiden und optimale Kochergebnisse zu erzielen.

Aller guten Dinge sind drei

Erinnern Sie sich noch an die Zeiten, in denen eine grelle Neonröhre alles in ein ungemütliches Garagenlicht tauchte? Heute stehen Ihnen mit LED-Technik, flexibel planbaren Spots und der Möglichkeit zum Dimmen vielfältige Möglichkeiten zur Beleuchtung Ihrer Küche zur Verfügung. Mit nur einer einzigen Lichtquelle lässt sich keinesfalls optimales Licht in Ihre Küche zaubern, da nicht jeder Bereich wirklich gut ausgeleuchtet werden kann und es zudem zu Schattenbildung kommt. Daher werden bei der Planung der Küchenbeleuchtung drei Anwendungsbereiche unterschieden: die Grundbeleuchtung der Küche, Licht für die Koch- und Arbeitsflächen und die Beleuchtung des Essbereichs. Sollten Sie mit dem Gedanken an eine Smart Kitchen spielen, so ist es ratsam, auch die Beleuchtung in die Vernetzung zu integrieren. Dann können Sie beispielsweise alle Beleuchtungseinheiten per App steuern und bestimmte Lichtkonstellationen einspeichern. Moderne Steuerungen machen zum Beispiel auch den Einsatz von LED-Beleuchtung möglich, bei denen Sie die Farbe des Lichts stufenlos variieren können.

Grundbeleuchtung

Grundbeleuchtung

Wenn Sie nicht gerade eine offene Küche an einer Fensterfront haben, müssen Sie in Ihrer Küche für eine ausreichende Grundbeleuchtung sorgen. Deckenlampen und Einbaustrahler sollten dabei pflegeleicht sein, weil sich hier ein Fettfilm durch den Kochdunst absetzen kann.

Die Basis: Grundbeleuchtung in der Küche 

Die zentrale Beleuchtung der Küche dient zunächst der Orientierung im Raum und trägt außerdem zum wohnlichen Charakter bei. Am geeignetsten sind pflegeleichte Decken- oder Einbauleuchten. Pflegeleicht deshalb, da auch die beste Abzugshaube Ihnen keine Fett- und Schmutzrückstände auf den Lampen erspart. Somit sind Lampenschirme aus Stoff eher zu vermeiden. Damit sich jeder gut in der Küche zurechtfindet, sollte das Licht zudem flächig abstrahlen. Dies erreichen Sie beispielsweise durch dreh- und schwenkbare Spots oder mehrere Leuchten. Nicht geeignet sind Deckenleuchten mit einem engen Lampenschirm, der das Licht nur zentriert auf einen kleinen Bereich wirft. Für optimale Grundbeleuchtung werden pro Quadratmeter 300 Lumen empfohlen – das genügt für klare und gute Sicht in allen Küchenbereichen.

Checkliste für die zentrale Küchenbeleuchtung

  • Flächig abstrahlende Beleuchtung
  • 300 Lumen pro Quadratmeter
  • Pflegeleichte Lampen


Funktionales Licht für Koch- und Arbeitsbereich

Besonders wichtig ist das Licht im Koch- und Arbeitsbereich. Denn nur so können Sie gezielt und präzise arbeiten. Gerade im Umgang mit scharfen Küchenmessern ist richtiges Licht schon allein aus Sicherheitsgründen extrem wichtig. Die Beleuchtung des Arbeitsplatzes sollte daher keine Schatten werfen oder gar den Akteur blenden. Dies wird am einfachsten durch direktes Licht von oben erreicht. Hierfür eigenen sich Einbau- und Anbauleuchten unter den Oberschränken, sogenannte Unterbauleuchten. Akzente lassen sich mit Strahlern und Spots schaffen, die auf den Arbeitsbereich fokussieren. In unmittelbarer Nähe des Kochbereichs sollte man auf eine wasserfeste Beleuchtung zurückgreifen. Bei Holzschränken muss zudem auf die Brandschutzverordnung geachtet werden. 

Liebäugeln Sie mit einer Kochinsel, dann achten Sie darauf, dass Ihr Kochfeld ebenfalls gleichmäßig und direkt ausgeleuchtet wird, ohne Sie zu blenden. Der Mindestabstand zur Arbeitsfläche liegt bei 50 Zentimetern. Darüber hinaus ist hier ein helleres Licht zu empfehlen. 500 Lumen pro Quadratmeter gibt der Fachhandel als optimal Lichtstärke an. Planen Sie eine Dunstabzugshaube über dem Herd, wählen Sie am besten eine, in der passende LEDs bereits integriert sind. Damit Sie Salz und Zucker nicht verwechseln, lassen Sie Schrankinhalte in gutem Licht erstrahlen. Beleuchtete Schrankböden beispielsweise sorgen für eine indirekte Ausleuchtung der Schränke und schaffen ein angenehmes Ambiente im gesamten Raum. 

Checkliste für das Arbeitslicht

  • Schatten- und blendfreie Lichtquelle von oben
  • Abstand zur Arbeitsfläche mindestens 50 Zentimeter
  • 500 Lumen pro Quadratmeter
  • Lampen in den Schränken, zum Beispiel durch beleuchtete Schrankböden
  • Neutralweißes Licht
Ambiente im Essbereich

Ambiente im Essbereich

Befindet sich in Ihrer Küche ein Essbereich, sollten Sie diesen zusätzlich beleuchten. Hängende Deckenlampen bieten sich hierfür gut an. Um noch mehr Wohlfühlatmosphäre zu kreieren, nutzen Sie einfach eine dimmbare Lampe.

Wohlfühlbeleuchtung für den Essbereich 

In der großen Wohnküche erstreckt sich eine vernünftige Lichtplanung auch in den Essbereich oder die Frühstückstheke. Hier empfiehlt sich der Einsatz eines Dimmers. So können Sie die Lichtstimmung optimal der Situation anpassen. Ob Arbeits- und Leselicht oder Lounge-Atmosphäre: Stimmungsvolles Licht sollte warmweiß und nicht zu grell sein. Je nachdem, wie Ihr Essbereich beschaffen ist, ist indirektes Licht eine gute Option. Hierfür eigenen sich LED-Leisten und -Bänder, die hinter Blenden oder an den Möbeln angebracht werden. Eine Alternative sind Hängeleuchten über dem Esstisch. Bei einem runden oder quadratischen Esstisch passt eine runde Leuchte am besten. Haben Sie einen langen rechteckigen Tisch, eignet sich entweder eine große längliche Leuchte oder mehrere kleine höhenverstellbare Pendelleuchten. Empfohlen wird ein Abstand von 60 bis 70 Zentimetern zwischen Lampe und Tischplatte.

Checkliste für das Licht im Essbereich:

  • Stimmungsvolle Beleuchtung
  • Warmweißes Licht
  • Dimmfunktion
  • Indirektes Licht oder Pendelleuchte je nach Beschaffenheit des Essbereichs
  • Bei Wahl einer Hängelampe auf Form und Länge des Esstischs achten
  • Abstand zum Esstisch von 60 bis 70 Zentimetern

Die Frage aller Fragen: LED oder Halogen?

Für die Beleuchtung der modernen Küche haben Sie grundsätzlich die Wahl zwischen LED- und Halogenlampen. Beide Varianten haben spezifische Eigenschaften mit jeweils Vor-und Nachteilen. Zu beachten gilt es aber besonders in Haushalten mit älteren Menschen oder Kindern, dass das Licht ohne Verzögerung angeht, um das Unfallrisiko zu minimieren. Auch ein Mix aus beiden Systemen ist denkbar.

Überblick LED-Lampen 

VorteileNachteile

- energiesparsam

- kostenintensiv in der Anschaffung

- langlebig

- selten mit Dimmfunktion
- keine Anlaufzeit
- punktgenaue Beleuchtung
- individuelle und dekorative Möglichkeiten

 

Überblick Halogenlampen

VorteileNachteile
- optimale Farbwiedergabe- benötigen mehr Energie
- brillantes Licht - niedrigere Lebenszeit als LED-Leuchtmittel
- punktgenaue Beleuchtung
- problemlos dimmbar


Schöne Optik und Sicherheit mit richtiger Küchenbeleuchtung

So mancher unterschätzt bei der Realisierung seiner Wunschküche, wie wichtig ein schlüssiges Beleuchtungskonzepts ist. Der MHK-Experte Thomas Brühl, Inhaber eines Küchen-Fachgeschäftes in Berlin, rät: „Damit Sie sowohl einen gemütlichen Familientreffpunkt in der Küche erhalten und dennoch sicher Lebensmittel verarbeiten können, muss die Beleuchtung an die verschiedenen Anforderungen angepasst sein. Für optimale Beleuchtung in der Küche kommt es aber auch auf Leuchtintensität und Lichtfarbe an. Welche Beleuchtungsstärke, die in Lumen oder Lux angegeben wird, und welche Lichtfarbe, die mit der Einheit Kelvin gemessen wird, ideal sind, unterscheidet sich in den jeweiligen Bereichen und muss natürlich auch auf die jeweilige Beschaffenheit der Küche abgestimmt sein.“ Lassen Sie sich bei der Küchenplanung von einem Experten beraten, welche Beleuchtung zu Ihrer Küche und Ihren Vorstellungen passt.