Eckschrank mit LeMans-Auszug

Die enorme Vielfalt der Küchenschränke

Die richtigen Schränke sind das A und O in jeder Küche. Denn sie verleihen der Küche nicht nur ihre Form und das Aussehen, sie legen auch fest, wie Ihre späteren Arbeitsabläufe sein werden. Niemand will schließlich unnötige Wege in der Küche zurücklegen oder leicht vermeidbare Handgriffe wieder und wieder ausführen müssen, bloß weil tagtägliche Tätigkeiten bei Küchenplanung nicht zu Ende gedacht wurden. Ihre Küche soll schlichtweg nicht nur gut aussehen, sondern auch praktisch sein und die Arbeit erleichtern. Darüber hinaus schaffen die Schränke auch den Stauraum zur Unterbringung von Geräten, Vorräten, Geschirr und ähnlichem. Und von diesem Stauraum braucht man oft mehr als man gemeinhin glaubt. Die Wahl der richtigen Schränke ist also eine der wichtigsten Entscheidungen bei der Planung Ihrer Traumküche. Damit Sie dabei nicht den Überblick verlieren, wollen wir Ihnen im folgenden die wichtigsten Schranktypen vorstellen.

Passende Schränke für jede Küche

Küchenschränke gibt es in fast jeder Größe. Bei der Breite der Schränke haben sich einige Standardbreiten etabliert, die so von einem Großteil der Hersteller angeboten werden. Dabei spielen neben ergonomischen Aspekten auch die verbreiteten Größe von Küchengeräten eine Rolle. Herde, Spülmaschinen und Kühlschränke gibt es in der Regel in 60 oder 45cm Breite. Dementsprechend müssen sich auch die passenden Schränke an diesen Maßen orientieren. Bei Ober- und Unterschränken finden Sie üblicherweise Breiten in 30, 40, 45, 50, 60, 80, 90, 100 und 120cm, Hochschränke sind meistens 30, 40, 45, 50 oder 60cm breit. Diese Vielfalt ermöglicht in fast jeder Küche die optimale Nutzung des Grundrisses. Und falls Ihre Küche trotzdem nicht in dieses Raster passt, bieten verschiedene Hersteller auch Zwischengrößen oder Sonderanfertigungen an. Neben der Größe unterschiedet man bei Küchenschränken auch verschiedenen Typen.

Jetzt beraten lassen
0800 / 20 90 200

Rückrufwunsch vereinbaren
Spezialschrank für die Anzucht von Kräutern

Spezialschränke, wie beispielsweise ein beleuchtetes Regal für Küchenkräuter, geben Ihrer Küche den besonderen Pfiff. Auch spezielle Schränke für Kleingeräte wie Mixer oder Entsafter – die sich mit einem Tablar leicht herausziehen lassen – sind machbar.

Unterschränke

Grundlage jeder Küche sind die Unterschränke. Sie bilden das Fundament, auf dem die Arbeitsplatte aufliegt und legen die Grundform der Küche fest. Je nach Nutzung werden bei Unterschränken verschiedene Arten unterschieden, deren Name meist schon die entsprechende Nutzung oder Ausstattung verrät. So gibt es unter anderem Kochstellen- und Spülenschränke, Regal-, Glastüren-, Jalousien- und Schiebetürenschränke sowie Schubladen- und Auszugschränke. Und auch klassische Unterschränke mit den „normalen“ Türen sind natürlich bei allen führenden Herstellern erhältlich. Achten Sie bei der Planung Ihrer Küche darauf, dass die Wahl des Schranktyps die Optik Ihrer Küche entscheidend mitprägt. Denn während beispielsweise bei einem Schubladenschrank die Front unterteilt wird, können Sie bei einem Auszugschrank Innenschubladen integrieren. So wird eine einheitliche Front möglich. Allerdings brauchen Sie auch einen Handgriff mehr, um an den Inhalt der Schublade zu kommen. Sie müssen also abwägen, ob Ihnen die Optik oder die Ergonomie wichtiger ist.

Hochschränke

Hochschränke sind besonders geeignet um viel Stauraum zu schaffen, da sie die Höhe des Raumes optimal nutzen. Sie sind daher als Vorratsschrank, beispielsweise in der Ausführung als Apothekerschrank, besonders verbreitet. Zunehmender Beliebtheit erfreut sich auch der sogenannte Space Tower, bei dem die Vorräte in einzeln herausziehbaren Auszügen gelagert werden. So erlaubt er den Zugriff auf Ihre Vorräte von der Seite, ohne dass Sie, wie beim Apothekerschrank, das ganze Gewicht bewegen müssen. Auch eignen sich Hochschränke hervorragend zur Unterbringung sperriger Gegenstände, zum Beispiel als Besenschrank. Darüber hinaus finden sich Varianten als Regal- Geschirr- oder Gerätehochschrank. Neben der reinen Lagerung eigen sich Hochschränke auch um besondere Akzente bei Ihrer Küchengestaltung zu setzten. Glas- oder Regalhochschränke – auch als Ecklösung – bieten hier ausgezeichnete Möglichkeiten. Immer beliebter wird auch der Hochschrank als Möbel für Küchengeräte. So lassen sich Backöfen oder Mikrowellen bequem auf Arbeitshöhe platzieren und rückenschonend bedienen. 

Oberschränke

Ober- beziehungsweise Hängeschränke werden hängend an der Wand befestigt und schaffen so zusätzlichen Platz, ohne Bodenfläche zu verbrauchen. Wie bei anderen Küchenschränken auch, gibt es bei Oberschränken Modelle als Regal- oder Glasvariante, Ecklösungen und Funktionsschränke, beispielsweise als Gewürz- oder Geschirrabtropfschrank. Bei den Türen werden Jalousien und Schiebetüren immer beliebter. Der absolute Renner sind Oberschränke, bei denen die Tür sanft nach oben gleitet. Verschieden Ausführungen wie Faltklappen, Schwenkklappen oder Liftklappen gestatten die Nutzung des Schrankes ohne die Gefahr, dass man sich aus Unachtsamkeit den Kopf an der Tür stößt. Achten Sie bei der Planung Ihrer Oberschränke unbedingt auf die Montagehöhe. Oberschränke müssen zum einen – gerade über Arbeitsflächen – ausreichend Kopffreiheit bieten, dürfen aber zum anderen auch nicht zu hoch montiert sein. Denn wenn Sie an die obersten Fächer nur mit Hilfe einer Leiter kommen, ist das weder praktisch noch ergonomisch.

Aufsatzschränke

Ähnlich wie Oberschränke nutzen auch Aufsatzschränke die Raumhöhe, um zusätzlichen Stauraum zu schaffen. Allerdings werden sie nicht hängend montiert, sondern stehen direkt auf der Arbeitsplatte und schaffen so noch mehr Platz um allerlei nützliche Dinge zu verstauen. Dies geschieht aber auf Kosten der nutzbaren Arbeitsfläche. Außerdem entstehen so Nischen auf der Arbeitsfläche. Diese sind allerdings oft auch als gezieltes Gestaltungselement gewünscht, da sie große, monotone Frontflächen gliedern. Besonders beliebt sind Aufsatzschränke als Regal-, Glas- oder Vitrinenschrank. Sie bringen Ihre edlen Gläser oder das exklusive Geschirr besonders gut zur Geltung. Aber auch Aufsatzschränke mit Jalousietür werden gerne genutzt. In Kombination mit eingebauten Steckdosen erlauben sie beispielsweise, dass Kleingeräte wie Wasserkocher oder Toaster, jederzeit einsatzbereit sind und trotzdem mit einem einzigen Handgriff aus dem Blickfeld verschwinden. Auch Eck- oder Regalschränke werden gerne als Aufsatzvariante verwendet um den Platz in der Küche optimal zu nutzen.

Eckschränke

Eine Besonderheit bei Küchenmöbeln sind die vielen angebotenen Eckschränke. Denn da Küchen nicht nur Wohnraum, sondern auch Arbeitsplatz sind, wird hier ganz besonders auf Ergonomie und die Optimierung des zur Verfügung stehenden Stauraums geachtet. Und sobald eine Küche in U- oder L-Form geplant wird gibt es Ecken, die man, dank cleverer Ideen, sinnvoll nutzen kann. Bei allen oben beschrieben Schrankarten sind auch Ecklösungen verfügbar. Am verbreitetsten sind Eckunterschränke, bei denen meist bewegliche Flächen zur Lagerung benutzt werden. Bei sogenannten Magic-Corner- oder LeMans-Eck-Unterschränken kommen Ihnen diese Lagerflächen beim Öffnen der Schranktür entgegen und erlauben so das bequeme Ein- und Ausräumen. Bei den weit verbreiteten Rondell- oder Karusselllösungen dagegen, ermöglichen drehbare Einsätze die Nutzung des gesamten Raumes bis in die hinterste Ecke. Spezielle Diagonalschränke machen es außerdem möglich, Herde oder Spülen als Ecklösung zu realisieren.

Spezialschränke

Gerade in individuell geplanten Küchen kommen häufig Spezialschränke mit besonderen Funktionen zum Einsatz. Seien es spezielle Spülenschränke, deren Auszüge U-förmig um die Spüle gebaut werden, Abfallschränke mit ausgeklügeltem Sortiersystem, Nischenschränke, Brotschränke, oder, oder, oder ... Sei es das in den Küchenschrank integrierte Bügelbrett oder ein speziell beleuchtetes Regal zur Aufzucht frischer Kräuter, heutzutage steht Ihren Bedürfnissen und vor allem Ihrer Fantasie fast nichts im Wege, um auch ungewöhnliche Schrankideen umzusetzen.