Frau in einer weißen Küche nimmt Kräuter aus einem Regal

Unsere Lieblingsküche: Ein Traum für Gesundheitsbewusste

Es ist schon lange nicht mehr von der Hand zu weisen: Der Trend geht hin zum vegetarischen und veganen Essen. Seit Jahren steigt das Interesse an gesunder Ernährung. Das bedeutet für viele die Reduktion oder der komplette Verzicht von Fleisch oder anderen tierischen Nahrungsmitteln. Über fünf Millionen Deutsche sind laut Online-Portal Statista Vegetarier (Stand 2016). 

Sich gesund zu ernähren bedeutet aber nicht nur weniger Fleisch: Mehr Obst, mehr Gemüse und generell mehr selbst zu kochen steht bei gesundheitsbewussten Menschen auf dem Plan. Damit Ihre Küche den Anforderungen gerecht wird, muss sie bestimmtes leisten – oder direkt so gut ausgestattet sein wie unsere Lieblingsküche. Die „Selectiv fresh”-Küche, die gemeinsam mit Bloggerin und Rohkostexpertin Julia Rawsome entwickelt wurde, bietet alles, was das Veggie-Herz begehrt: Von XXL-Biobehältern über speziellen Stauraum für Dörrgerät und Smoothie-Mixer bis zum eigenen Kräuterregal direkt in der Schrankwand. Deshalb hat die Küche den Zusatz „Veggie” wirklich verdient. 

7 Dinge, die die Veggie-Küche besonders machen

Wer viel selbst macht, braucht viel Fläche zum Arbeiten. Stellen Sie sich mal vor, wie viel Platz Sie alleine für die Zubereitung eines Smoothies benötigen. Schon der große Standmixer nimmt eine Menge Raum in Anspruch. Dazu kommt Gemüse und Obst, das gewaschen, geschält und zerkleinert werden will. Und irgendwo sollten auch die Abfälle zwischengelagert werden können, damit Sie nicht alle paar Minuten den Weg zum Biomülleimer auf sich nehmen müssen. Wenn Sie dann zu Ihrem frischen Smoothie auch noch ein weiteres Gericht zubereiten wollen, wird es erst recht eng auf der Arbeitsplatte – aber nicht in unserer Veggie-Küche. Neben der Arbeitsfläche entlang der Küchenzeile in L-Form bietet auch die Kücheninsel Platz zum Werkeln. Da hier weder Kochfeld noch Spüle untergebracht sind, können Sie die Insel komplett zur Vorbereitung Ihrer Gerichte nutzen.

Tipps & Trends kostenlos per Newsletter

Jetzt abonnieren
Geöffneter Auszug mit Obst und Gemüse

Auszüge für Obst und Gemüse

Nicht nur ein Platz zum Verarbeiten der frischen Lebensmittel ist wichtig in einer Küche für ernährungsbewusste Menschen, auch der nötige Stauraum für Obst, Gemüse und Co. ist essentiell. Wichtig ist, dass es sich um den richtigen Stauraum handelt. Ein großer Kühlschrank mit Frischezonen ist schön und gut, aber nicht für alle frischen Lebensmitteln der geeignete Ort. Bananen, Tomaten, Zitrusfrüchte und vieles mehr gehören nicht in den Kühlschrank, sondern sollten bei Zimmertemperatur gelagert werden. Unsere Lieblingsküche ist deshalb mit speziellen Auszügen für die Lagerung dieser Lebensmittel ausgestattet. Sie sind mit einem Glasdeckel abgeschlossen, damit Sie einen schnellen Überblick über Ihren Vorrat bekommen können. Zudem schützt es die Lebensmittel vor Fruchtfliegen, die sich vor allem durch offen gelagertes Obst schnell vermehren können. Da mehr als nur ein Auszug für die Vorräte zur Verfügung steht, können Sie Obst und Gemüse getrennt voneinander unterbringen. Für Äpfel wurde sogar eine besondere Lagermöglichkeit geschaffen: Offene Regale, in denen sich die passenden Körbe aus Weide befinden. Darin halten Sie die Äpfel nicht nur frisch, so wird auch dafür gesorgt, dass das andere Obst nicht schneller fault. Denn Äpfel sollten immer getrennt von anderem Obst gelagert werden, da aus ihnen das Reifegas Ethylen austritt. Das beschleunigt nicht nur den Reife-, sondern auch den Verfaulungsprozess. So wird Obst, das neben einem Apfel gelagert wird, schneller reif, aber auch schneller faul.  

Stauraum für trockenen Vorrat und Superfood

Da gesunde Ernährung aber nicht nur aus Obst und Gemüse, sondern auch aus Getreide, Hülsenfrüchten, Samen und Nüssen besteht, wurde dafür in der Veggie-Küche der passende Stauraum eingeplant. Für den „Dosenvorrat” gibt es einen Apothekerschrank mit Vollauszug. Das ist vor allem für große Vorratsbehälter ideal, da Sie so auch die hinteren Behälter leicht erreichen. Diese kommen Ihnen nämlich wortwörtlich aus dem Schrank entgegen. Superfoods wie Chiasamen, Goji-Beeren oder Kakaonibs, die gerne als Topping für Müslis oder Smoothiebowls genutzt werden, können in kleinen Glasbehältern direkt an der Arbeitsplatte aufbewahrt werden. Der Vorrat lässt sich so leicht entnehmen, ist aber gleichzeitig geschützt vor Feuchtigkeit. 

Die Küche für Gesundheitsbewusste

Jedes Gerät findet seinen Platz

Gesunde Küche bedeutet in den meisten Fällen auch: Verzicht auf Convenience- und Fertig-Produkte. Essen wird lieber frisch zubereitet, denn hierbei hat man volle Kontrolle über die Zutaten und kann auf Zusatzstoffe verzichten. Dadurch wird in den meisten Küchen gesundheitsbewusster Köche ein Gerät kaum noch gebraucht: Die Mikrowelle. Wer aber jetzt denkt, dass in einer Veggie-Küche weniger Geräte genutzt werden, liegt falsch. Es werden nur andere genutzt, um frische Lebensmittel verarbeiten zu können, wie Standmixer, Entsafter oder Dörrgerät.

In unserer Lieblingsküche bekommt jedes dieser Geräte seinen eigenen Platz. Das Dörrgerät wird direkt unter dem Backofen in einem Schrank mit ausziehbarem Schrankboden untergebracht. Der Entsafter befindet sich auf Höhe der Arbeitsplatte. Auch hier kann das Gerät mit Hilfe des ausziehbaren Tablars aus dem Schrank herausgefahren und direkt benutzt werden. Eine Steckdose im Inneren des Schranks sorgt für den nötigen Strom.

Schneidbretter schneller trocknen lassen

Praktisch ist auch die Aufbewahrungsmöglichkeit für große Schneidbretter, die beim Konsum von Obst und Gemüse täglich im Gebrauch sind. Die Bretter werden über dem Backofen in eine spezielle Halterung im Schrank geschoben. Dabei liegen Sie nicht aufeinander und können so – auch durch die zusätzliche Hitze vom Backofen – sehr viel schneller trocknen. Hier finden auch Backbleche einen geeigneten Platz. 

Spüle für Mixer und Co.

Große Geräte wie ein Standmixer benötigen nicht nur Stauraum und Arbeitsplatz. Auch der Raum zum Reinigen der Geräte darf nicht zu knapp bemessen sein. Das bedeutet: Die Spüle in der Küche muss ausreichend dimensioniert sein. Die „Selectiv fresh” ist mit einem großen Spülbecken ausgestattet, die Armatur nicht zu niedrig gewählt. Damit das Wasser auch an alle Stellen gelangt, ist die Brause zudem ausziehbar. So lassen sich auch die letzten Reste an den Messern des Standmixers leicht wegspülen, ohne dass Sie mit der Hand hineingreifen müssen.

Mehr Platz für Müll

Wo viel geschnippelt wird, fällt auch viel Müll an. Damit Sie nicht jeden Tag den Biomüll aus dem Haus zur Mülltonne bringen müssen, ist die Veggie-Küche mit extra großen Biobehältern ausgestattet. Die zwei mit Deckel verschließbaren Behälter sind in einem Auszug unter der Spüle untergebracht. Die Behälter lassen sich bequem herausnehmen und können auch in der Spülmaschine gereinigt werden. So bleibt der Müllbereich in der Küche hygienisch und sauber.

Kräuterregale für besseres Wachstum

Eine Besonderheit, die Sie so in keiner anderen Küche finden, sind die Kräuterregale in unserer Lieblingsküche. Im Hochschrank wurde ein Platz geschaffen, um Kräuter und Sprossen selbst züchten zu können. Denn vor allem herzhafte Gerichte werden erst mit frischen Kräutern richtig lecker. Die Regale sind mit einem speziellen Licht ausgestattet, welches die Pflanzen beim Wachstum unterstützt. Der Lila-Schimmer zwischen dem saftigen Grün ist dazu noch ein Blickfang in der weißen Hochglanzküche.    

Wenn man gesund leben möchte, achtet man nicht nur auf die Produkte, die man zu sich nimmt, sondern auch um alles andere, was einen umgibt. Passend zu diesem Gedanken wird die „Selectiv fresh”-Küche ausschließlich aus nachhaltigem und PEFC-zertifiziertem Holz gefertigt. Übrigens: Unsere Veggie-Küche lässt sich – wie jede Küche aus dem Fachhandel –  auf die jeweilige Raumsituation und die individuellen Bedürfnisse der Benutzer anpassen.

Die Elektrogeräte der Veggie-Küche im Überblick:

  • AEG Einbaukühlschrank mit verschiedenen Klimazonen und Luftfeuchtigkeitsgraden, damit man Obst und Gemüse entsprechend der unterschiedlichen Bedürfnisse lagern kann. Zusätzlich bietet der Kühlschrank einen Gefrierraum, mit dem Gerichte schnell eingefroren werden können.     
  • AEG Backofen mit Dampfgarfunktion. Gemüse lässt sich mit dieser Funktion besonders schonend zubereiten, Vitamine und Nährstoffe bleiben besser erhalten als bei anderen Kochmethoden. 
  • AEG Induktionskochfeld mit eingebautem Muldenlüfter sorgt dafür, dass der entstehende Dampf direkt am Ort des Geschehens – am Kochtopfrand – abgesaugt wird.