Spüle vor dem Fenster

Spüle mit Aussicht

Ein schöner Ausblick aus dem Fenster, während man Geschirr spült oder Gemüse putzt, am liebsten in den Garten oder auf die Terrasse – wenn das baulich möglich ist, gestalten viele ihre Küche so, dass das Spülbecken unter dem Fenster platziert wird. Doch wohin mit dem Wasserhahn, wenn man das Fenster öffnen möchte? Dafür gibt es eine smarte Lösung: Vorfensterarmaturen.

Tipps & Trends kostenlos per Newsletter

Jetzt abonnieren
Absenkbare Armatur

Die Spüle am Fenster bietet viele Vorteile

Auch wenn der große Abwasch meistens vom Geschirrspüler erledigt wird, hat die Spüle doch noch immer eine zentrale Funktion in der Küche. Hier wird Gemüse gewaschen und geputzt, der Apfel zerkleinert oder das Steak abgespült. Und auch besonders empfindliche Geschirrteile oder Zubehör, das nicht spülmaschinengeeignet ist, werden hier gereinigt. Alles in allem verbringen wir also viel Zeit an der Spüle und viele wünschen sich darum einen Spülplatz direkt am Fenster, um die Aussicht genießen zu können. Das Arbeiten ist hier deutlich angenehmer als mit dem Blick zur Wand gerichtet.

Ein weiterer Vorteil ist – zumindest tagsüber – das natürliche Licht, das gerade bei längerem Gemüseputzen oder Schneidearbeiten für das Auge besonders angenehm ist. Für Familien mit kleineren Kindern hat die Position des Spülbeckens direkt am Fenster sogar noch einen Pluspunkt: Den im Garten spielenden Nachwuchs hat man auch während der Kochvorbereitungen gut im Blick. 

Spezielle Spülarmaturen ermöglichen Zugang zum Fenster

Ein Problem bei der Platzierung unter dem Fenster kann jedoch die Spülarmatur darstellen, nämlich wenn man das Fenster öffnen möchte: Ständig ist die Mischbatterie im Weg. Abhilfe sollen spezielle Vorfensterarmaturen schaffen. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen und mit unterschiedlichen Wirkprinzipien.

Die Firma Blanco zum Beispiel bietet zwei verschiedene Funktionsweisen an: Absenkbare Mischbatterien lassen sich laut Hersteller mit vielen Spülbecken kombinieren und sind in allen Positionen voll funktionsfähig. Abnehmbare Küchenarmaturen werden hingegen einfach senkrecht angehoben und auf der Spüle oder Arbeitsplatte abgelegt, so Blanco.

Gemeinsam haben die Systeme, dass es sich um praktische Einhebelmischer handelt, also Armaturen, die einen schwenkbaren Hebel zur Warm- und Kaltwassereinstellung sowie für die Einstellung der Wasserzufuhrstärke haben. Gerade in der Küche sind dies die Mischbatterien der Wahl, denn oft genug kommt es vor, dass man nur eine Hand oder sogar nur einen Finger frei hat, um das Wasser aufzudrehen. Selbstverständlich können Sie bei den absenkbaren und den abnehmbaren Armaturen zwischen mehreren Modellen und Designs wählen, so kann die Einheit optimal auf Ihr Spülbecken abgestimmt werden.

Absenkbare Armatur

Auch die Firma Franke bietet Vorfensterarmaturen an, die ganz ähnlich funktionieren: In der Produktlinie „Active Window“ können Sie zwischen verschiedenen Materialien, Größen, Farben und Ausstattungsmerkmalen wählen. Laut Hersteller sind die Mischbatterien ebenfalls herausnehmbar und vorübergehend zur Seite zu legen, andere Modelle lassen sich bis auf eine geringe Resthöhe ganz einfach in der Arbeitsplatte oder der Spüle versenken.

Gerade einmal zweieinhalb Zentimeter beträgt der Mindestabstand, der zwischen Spüle und Fensterflügel liegen muss, damit die Fensterarmaturen verbaut werden können. Ein weiterer Pluspunkt: Durch die Fensterarmatur entsteht sogar ein besonders großzügiger Arbeitsbereich, denn statt einer Fensterbank können Sie eine durchgehende Arbeitsplatte planen. Lästige Fugen entstehen so gar nicht erst und der vorhandene Platz wird optimal ausgenutzt.

Für den richtigen Durchblick: Fenster muss häufiger gereinigt werden

Bedenken Sie bei Ihrer Küchenplanung, dass ein Spülbecken am Fenster jedoch auch einen erhöhten Reinigungsbedarf desselben bedeuten kann. Durch die verschiedenen Tätigkeiten an der Spüle wird das Fenster immer wieder durch Wasserspritzer oder anderen Schmutz verunreinigt. Planen Sie also ein, dass Sie voraussichtlich häufiger als gewohnt das Fenster reinigen müssen.

Sollten Sie sich für einen innenliegenden Sichtschutz, wie zum Beispiel eine Gardine oder eine Jalousie, entscheiden, wird dieser entsprechend stärker verschmutzt, die Reinigung kann hier – je nach Material – aufwendig sein.