Schneller kochen dank spezieller Küchengeräte © Boggy/Fotolia

Schnell kochen:
Tipps zu Geräten und nützliche Kniffe

Gesund und ausgewogen kochen – das möchten die meisten. Leider steht oft der hektische Alltag im Weg. Wer abends nach einem langen Tag mit knurrendem Magen nach Hause kommt, hat meist nicht mehr die Energie, aufwendige Gerichte zuzubereiten. Und so wird dann doch wieder – mit schlechtem Gewissen – der Lieferservice angerufen oder das Fertiggericht in die Mikrowelle geschoben.

Dabei ist es durchaus möglich, schnell und trotzdem gesund und lecker zu kochen. Man benötigt dafür nur ein bisschen Organisation und die richtigen Geräte. Das fängt bei hochwertigen Messern und anderen kleinen Küchenhelfern an. Mit ihnen geht das Schneiden von Gemüse und Fleisch leichter und schneller von der Hand. Wer häufig Kuchen oder Brot backt, sollte über die Anschaffung einer Küchenmaschine, die das Teigkneten erleichtert, nachdenken.

Siemens Backofen mit Zeitspar-Funktion

Mit modernen Siemens-Backöfen lässt sich beim Kochen Zeit und Energie sparen.

Schnell kochen ohne Qualitätsverlust

Moderne Backöfen erzielen beste Ergebnisse heute in deutlich kürzerer Zeit als früher. Die iQ700-Modelle von Siemens beispielsweise verfügen über eine integrierte Mikrowelle, die sich per Knopfdruck zuschalten lässt (varioSpeed). Damit lässt sich bis zu 50 Prozent Zeit einsparen, ohne dass es auf Kosten der Qualität der Speisen geht. Diese Funktion beschleunigt nicht nur das Aufwärmen fertiger Speisen, sie verkürzt die Zubereitungszeit aller Gerichte. Ebenso praktisch: Die coolStart-Funktion, mit der einige Geräte der iQ500-Backofen-Serie von Siemens ausgestattet sind, erlaubt es, Tiefkühlware und Convenience-Produkte direkt ohne Vorheizen aufzutauen und zu erwärmen. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Energie, und das Abendessen steht im Handumdrehen auf dem Tisch.

Warum Sie mit Induktion viel Zeit sparen

Wer wenig Zeit hat, wird darüber hinaus die Vorzüge der Induktion zu schätzen wissen. So bringen Sie auf einem Induktionsfeld beispielsweise einen Topf mit Wasser deutlich schneller zum Kochen als auf einem Gas- oder Elektrokochfeld. Die Geschwindigkeit ist vergleichbar mit einem Wasserkocher. Moderne Induktionskochstellen verfügen zudem über Brat- oder Kochsensoren. Sie sind entweder bereits integriert oder können am Kochgeschirr befestigt werden. Diese Sensoren stellen via Bluetooth eine Verbindung zu der Induktionskochstelle her, messen permanent die Temperatur im Topf und steuern somit automatisch den Kochvorgang. Der Vorteil: Sie müssen nicht mehr ständig die Temperatur kontrollieren und aufpassen, dass nichts anbrennt oder überkocht. Die Zeit, die Sie dadurch sparen, können Sie für andere Dinge nutzen, zum Beispiel, um einen Salat zu machen oder den Tisch zu decken.

Doch natürlich nutzt auch der beste Backofen nichts, wenn im Kühlschrank und in der Vorratskammer gähnende Leere herrscht. Wer effizient und zeitsparend kochen möchte, sollte daher dafür sorgen, häufig benutzte Lebensmittel immer auf Lager zu haben. Ein großer Wocheneinkauf mit einem durchdachten Einkaufszettel kostet weniger Zeit, als viele kurze Stippvisiten im Supermarkt kurz vor Ladenschluss.

Magazin "Meine neue Küche"

Küchenideen zum Durchblättern

Lassen Sie sich von kreativen Küchentrends, Planungs-Tipps und den neuesten Geräte-Trends inspirieren!

Gratis herunterladen
Welcher Küchenstil passt zu mir? © JackF/Fotolia

Welche Küche passt zu mir?

Mit unserem Quiz finden Sie in nur 6 Schritten heraus, welcher Küchenstil für Sie der richtige ist.

Stil finden
Das Service-Center hilft bei Fragen zu Küchen weiter. © contrastwerkstatt/Fotolia

Ihr Weg zur Küche: 0800/20 90 200

Rufen Sie uns kostenfrei an. Wir vereinbaren für Sie einen Termin beim Fachhändler in Ihrer Nähe!

Mehr erfahren