ALNOSTAR SIGN

Vom Dachboden auf die Bühne der Welt

Alno

Wer zu den Anfängen der Alno AG reisen möchte, wird im Jahr 1927 fündig. Der Gründer und langjährige Geschäftsführer Albert Nothdurft eröffnete am 1. Januar in Wangen (bei Göppingen) auf dem Dachspeicher seiner Eltern seine erste Schreinerwerkstatt, um dort Möbel herzustellen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und mit Ende des Zweiten Weltkriegs wird die Produktion dort neu aufgebaut und das Geschäft mit Kleinmöbeln nimmt an Fahrt auf – die Firma wächst stetig. 

Die Suche nach neuen Produktionsflächen führt Albert Nothdurft 1957 ins badische Pfullendorf. Seither ist Pullendorf Hauptsitz des Küchenmöbelherstellers geblieben. Ende der 1960er-Jahren beginnt Alno in den gesamten deutschen Markt und auch international zu expandieren. Heute gehört Alno zu den weltweit führenden Küchenherstellern mit über 6000 Vertriebspartnern in 64 Ländern.

Alno setzt höchste Standards

Hochwertige Materialien, innovatives Design sowie besondere Technologien – wie die Lasertechnologie für ein fugenloses Verleimen – sind die Zutaten für Alnos Erfolg. Doch Alno setzt nicht nur Standards, sondern hält sie auch ein: 2013 wurde beispielsweise das Umweltmanagementsystem nach ISO 14001 eingeführt. Dieses bestätigt, dass bei der Fertigung nachhaltige Rohstoffe zum Einsatz kommen.

Alno baut heute nicht mehr nur Küchen, sondern bietet Raumlösungen für den individuellen Wohnbereich an. Dabei wird stets darauf geachtet, dass das Licht, die Formen und Materialien eine einheitliche Sprache sprechen. Die Materialen reichen von Glas über Keramik, Echtholz bis hin zu Stahl.

Wer eine Küche bei Alno kauft, kann die grobe Stilrichtung auch schon im Vorfeld festlegen. Aktuell bietet Alno unterschiedlichste Designs innerhalb der drei Kategorien Lifestyle, Country und Home an.

Flaggschiff der industriellen Manufaktur Alno ist seit 2010 die Küchenserie ALNOMARECUCINA, bei der Elemente der Nautik in das Design eingeflossen sind. Anlässlich des 90-jährigen Firmenjubiläums brachte Alno 2017 auch eine limitierte Küchensonderedition „ALNO 90“ auf den Markt. Dabei wurden traditionelle Solitärmöbel wie das Küchenbüfett auf moderne Weise interpretiert.

Fakten

  • Alno AG
  • 1927 gegründet
  • Über 2100 Mitarbeiter 
  • Sitz: Pfullendorf
  • Niederlassungen: Enger, Coswig, Arbon (Schweiz) 

Mit seinem herausragenden Design hat Alno bereits diverse Preise gewonnen. Darunter ist der Superbrands Award, der 2016 zum vierten Mal an Alno verliehen wurde. Damit zählt der Küchenhersteller zu den besten und stärksten Marken Deutschlands. Alno ist zudem gelistet im Index der Weltmarktführer und gehört zu den Besten der Branche weltweit.