1

Mit einer Häcker-Küche auf Nummer sicher

Häcker_Logo

74 Jahre lang stand hinter dem Unternehmen Häcker Küchen eine kleine Bautischlerei aus Rödinghausen in Ostwestfalen. Ursprünglich wurde sie vom Tischlermeister Hermann Häcker gegründet, ab 1965 von Horst Finkemeier geleitet. 1972 war es dann so weit – der Handwerksbetrieb ging zur industriellen Fertigung über und Küchenmöbel wurden in Serie gefertigt. Heute gehört das inhabergeführte Familienunternehmen zu den größten Küchenmöbelherstellern Deutschlands. 2016 überschritt das Unternehmen die 500-Millionen-Euro-Umsatzmarke. 

Küchen von Häcker werden in zwei Serien angeboten. Zum einen gibt es die classic/ART-Serie. Vor allem preisbewusste Kunden bekommen damit die Möglichkeit, das Design ihrer Küche mitzugestalten, ohne Abstriche in der Qualität machen zu müssen. Die Kunden können zwischen unterschiedlichsten Farben, Fronten und Dekoren wählen. Hochwertige, widerstandsfähige und pflegeleichte Materialien garantieren lange Freude an der neuen Küche.

Richtige Designliebhaber sind bei der Serie systemat/ART im mittleren bis gehobenen Preissegment sehr gut aufgehoben. Komfortable Vollauszüge, außergewöhnliche Schranklösungen mit integriertem Beleuchtungskonzept und raffinierte Innenausstattung werden höchsten Ansprüchen an Funktion und Design gerecht. 

Innovation wird bei Häcker großgeschrieben

2016 präsentierte Häcker eine ganz besondere Innovation im Küchenbereich: eine schiebbare Arbeitsplatte. Die obere Platte lässt sich bis zu 30 cm verschieben, wodurch im Handumdrehen eine praktische Theke in der Küche geschaffen und somit die Funktionalität der normalen Arbeitsplatte erweitert wird. Mit einer Handbewegung lässt sich die Theke dann auch wieder in den Ursprungszustand zurückführen. 

Das Unternehmen beweist immer wieder, dass es am Puls der Zeit ist. Häcker bietet nämlich spezielle Möglichkeiten der Stromversorgung für Tablets und Smartphones in der Küche an: Am in die Arbeitsfläche eingelassenen Steckdosenelement BackFlip können Geräte nicht nur über normale Stecker mit Strom versorgt werden, sondern auch über USB. Ein weiteres Highlight für Handynutzer ist der in die Arbeitsplatte eingebaute QI-Charger. Das Smartphone muss hier nur aufgelegt werden, schon wird der Akku aufgeladen.  

Fakten

  • Häcker Küchen GmbH & Co. KG
  • 1898 gegründet 
  • Sitz: Rödinghausen 
  • Mitarbeiter: mehr als 1400

Neben der gestalterischen Vielfalt stehen vor allem die Sicherheit und die Funktionalität für Häcker-Küchen. So wird die Produktion von Häcker extern durch den TÜV Rheinland überwacht. Daher sind alle Küchen von Häcker mit dem Siegel für „Geprüfte Sicherheit“ (GS) ausgezeichnet.

Immer häufiger werden auch die hauseigenen Einbauelektrogeräte der Marke Blaupunkt in Kombination mit den Küchen ausgeliefert. Der klare Vorteil dabei ist, dass Häcker mit der Blaupunkt-Serie flexibler auf neueste Techniktrends und -innovationen reagieren kann. So entwickelte Häcker beispielsweise den Blaupunkt-Muldenlüfter, einen im Induktionsfeld integrierten Dunstabzug.