Ratgeber

Kühlschrank reinigen – Mit unseren Tipps gelingt die Reinigung

Kühlschrank reinigen gehört zu einer eher seltenen, aber nicht unwichtigen Aufgabe im Haushalt. Ein sauberer, richtig eingeräumter und vor allem eisfreier Kühlschrank schont die Stromkosten. Vereiste Gefrierfächer können schnell zur Energieschleuder werden, da das Gerät mehr Energie aufbringen muss, um das Eis zu durchdringen und das Fach kühl zu halten. Zudem ist Hygiene ein wichtiger Faktor, wenn es um die Lagerung von frischen Lebensmitteln geht. Wir verraten hier nicht nur, wie Sie Ihren Kühlschrank richtig reinigen und einräumen, sondern auch, wie Eisablagerungen im Gefrierfach verhindert werden können, ohne dass Sie dafür einen Finger rühren müssen.

Hausmittel zum Kühlschrank reinigen

Zwar sind Kühlschränke heutzutage so gebaut, dass Keime kaum eine Chance haben, sich festzusetzen. Trotzdem muss das Gerät regelmäßig gereinigt werden, damit kein unangenehmer Geruch im Inneren des Kühlschranks entsteht. Natürlich können Sie zur Reinigung ein Mittel aus dem Handel nutzen, aber auch Hausmittel lassen sich gut für die Kühlschrank-Reinigung nutzen. In möglichst heißes Wasser können Sie zum Beispiel Essig oder Zitrone geben. Beide Hausmittel töten zusätzlich Bakterien ab, die für die unangenehmen Gerüche im Kühlschrank verantwortlich sind. Bei Essig sollte das Verhältnis 1:2 zum Wasser sein, bei dem Zitronensaft 1:1. Vorteil der Zitrone: Es hinterlässt zusätzlich einen angenehm zitronigen Duft. Auch heißes Wasser mit ein paar Spritzern Spülmittel ist zum Reinigen des Kühlschranks geeignet.

Verwenden Sie zur Reinigung des Kühlschranks keine Putzmittel mit Schleifkörpern wie Scheuermittel, das würde die Oberfläche des Kühlschranks aufrauen und verkratzen. Auch ein Topfreiniger mit Scheuerseite ist tabu. Nehmen Sie stattdessen ein weiches Schwammtuch.

STUDIOFINDER

Die Profis in Ihrer Nähe

Überlassen Sie nichts dem Zufall – überlassen Sie es dem Profi! Finden Sie aus über 1.000 geprüften Küchenstudios den passenden Partner für die Küchenplanung.

Küchenstudio finden:

Kühlschrank reinigen in 8 Schritten

  1. Kühlschrank und Gefrierfach ausräumen und Lebensmittel in einer Kühltasche oder Kühlbox zwischenlagern.
  2. Kühlschrank ausschalten.
  3. Wenn möglich, den Kühlschrank nach vorne rücken und die Metallgitter an der Rückseite des Kühlschrankes absaugen.
  4. Die Ablauföffnung des Kühlschrankes öffnen und ein Gefäß darunter stellen. Hier wird sich nach und nach das Tauwasser sammeln. 
  5. Zum schnelleren Abtauen des Gefrierschranks lässt man die Tür offen. Geht Ihnen das nicht schnell genug, können Sie auch eine Schale mit heißem Wasser in das Fach stellen, die Tür schließen und dadurch das Eis schmelzen.
  6. Alle beweglichen Teile, wie Böden, Schubladen und Ablagefächer, aus dem Kühlschrank nehmen und in der Spüle mit dem Essig- oder Zitronenwasser oder Spülmittel säubern und anschließend abtrocknen. 
  7. Den Kühlschrank und das Gefrierfach komplett mit dem Reinigungsmittel auswischen und abtrocknen.
  8. Die beweglichen Teile des Kühlschranks wieder einsetzen und die Lebensmittel einräumen.    

Vergessen Sie beim Putzen nicht die Gummidichtungen der Tür. Hier setzt sich oft ungesehen Schmutz und Bakterien ab, die Schimmel und somit auch unangenehme Gerüche erzeugen können. Der Kühlschrank sollte aber nicht nur von innen glänzen, sondern auch von außen. Die meisten Geräte haben eine Edelstahl-Front, die mit Wasser und ein wenig Spülmittel gereinigt werden kann. Anschließend alles mit einem Tuch trocken reiben. Mit chloridfreiem Glasreiniger lässt sich der Edelstahl des Kühlschranks auf Hochglanz polieren.

Handelt es sich bei Ihrem Kühlschrank um ein Einbau-Modell, sollten Sie den passenden Reiniger für die entsprechende Küchenfront nutzen. Mehr dazu lesen Sie in unserem Artikel zum Thema Küche reinigen

Kühlschrank richtig einräumen

Mit Ordnung im Kühlschrank kann man bares Geld sparen – denn Lebensmittel halten länger frisch und Sie produzieren weniger Abfall, wenn Sie den Kühlschrank richtig einräumen. So sollten Sie Ihre Lebensmittel lagern, damit sie lange frisch bleiben:

  • Obere Fächer: Eier, Marmelade, gegartes/ gebratenes Fleisch und andere gegarte Gerichte, originalverpackter Käse, Frischkäse, geöffnete Konserven
  • Mittlere Fächer: Bereits geöffneter Käse, Sahne, Frischmilch, Joghurt, Quark
  • Untere Fächer: Rohes Fleisch, roher Fisch, Wurst, Schinken
  • Gemüsefach: Gemüse- und Obstsorten, die im Kühlschrank gelagert werden können, zum Beispiel Wurzelgemüse, Pilze, Lauch bzw. Lauchzwiebeln, Beeren, Kiwis und Trauben, außerdem frische Kräuter
  • Oberes Türfach: Eier, Butter, Margarine
  • Mittleres Türfach: Ketchup, Senf und weitere Soßen, Dressings, angebrochene Gläser, wie zum Beispiel saure Gurken und ähnliches
  • Unteres Türfach: Angebrochene (auch frische) Säfte, Bier

Moderne Kühlschränke sind oft mit einer Null-Grad-Zone ausgestattet. In diesen Fächern sollen die Lebensmittel bis zu 3x länger frisch bleiben. In großen Kühlschränken gibt es meist sogar zwei Null-Grad-Fächer, eine für feuchte und eine für trockene Lebensmittel. In der feuchten Zone lagern Gemüse, Salat und Obst, in der trockenen Käse, Fleisch und Wurst.

Abtauen gekonnt umgehen

Kühlschränke mit Gefrierfach oder Kühl-Gefrierkombinationen müssen regelmäßig abgetaut werden, damit das Gerät nicht zu viel Energie verbraucht. Zum Abtauen wird der Kühlschrank ausgeschaltet und die beweglichen Teile werden entnommen. Dann werden auf dem Boden vor dem Kühlschrank Küchentücher ausgebreitet oder eine flache Wanne davor gestellt, die das herablaufende Wasser auffangen soll.

Eine Möglichkeit, wie Sie um das Abtauen herum kommen, sind Kühlschränke mit No-Frost-Funktion. Diese Kühlschränke sind so beschaffen, dass sich kein Eis an den Innenwänden bildet. Das geschieht durch ein ausgeklügeltes Umluftsystem, durch das die Luftfeuchtigkeit aus dem Gefrierschrank abtransportiert wird und sich so keine Eisschicht bilden kann. Gelegentliches Auswischen reicht hier vollkommen aus. Zwar haben die Kühlschränke mit No-Frost durch diesen Vorgang einen höheren Energieverbrauch, aber im Gegensatz dazu können sie eben auch nicht vereisen, was den Energieverbrauch negativ beeinträchtigt.

Häufige Fragen zum Kühlschrank reinigen

Den Kühlschrank sollte man einmal im Monat reinigen. Denn tatsächlich können sich auch bei den niedrigen Temperaturen im Kühlschrank Keime vermehren. Kühlschränke, die von vielen Menschen gleichzeitig benutzt werden, zum Beispiel in Wohngemeinschaften, sollten sogar noch häufiger geputzt werden. Aber spätestens wenn Sie Schimmel im Kühlschrank entdecken oder es aus dem Innenraum müffelt, sollten Sie zum Lappen greifen.

Sie können den Kühlschrank mit Hausmitteln reinigen. Geben Sie Zitronensaft oder Essig in heißes Wasser und wischen den Kühlschrank mit einem normalen Lappen aus. Verzichten Sie auf scheuernde Mittel oder Schwämme, diese könnten den Kühlschrank und die Einzelteile verkratzen. 

Küche mit Kücheninsel
In wenigen Schritten zur Traumküche

Von der Küchenform über die Ausstattung bis zum Liefertermin: Unser Online-Küchenberater führt Sie in wenigen Schritten zu Ihrer Traumküche.

Jetzt loslegen
Kostenfrei beraten lassen

Wir helfen Ihnen, für Ihre Wünsche das passende Küchenstudio in Ihrer Nähe zu finden. Vereinbaren Sie jetzt kostenlos und unverbindlich einen Termin.

Termin vereinbaren