Ratgeber

Landhausküche: Von klassisch bis modern

Lange führte die Landhausküche ein Nischendasein, da sie als altmodisch galt. Das ihr zugeschriebene Attribut „rustikal“ lässt annehmen, dass Küchen im Landhausstil und modernes Wohnen unvereinbar wären. Doch diese Annahme hat sich in jüngster Zeit gründlich verändert. Neben den klassischen Landhausküchen haben sich junge, zeitgemäße Landhausküchen, geplant mit modernen Materialien und ausgestattet mit neuesten Hightech-Geräten auf dem Küchenmarkt etabliert – die sich doch immer noch stark von modernen Küchen oder Design-Küchen unterscheiden. Dem Käufer bleibt beim Thema Landhausküche die Qual der Wahl: Klassisch oder modern. Doch egal, welche Version man bevorzugt, der Landhausstil steht in jedem Fall für Gemütlichkeit und Wärme, auch in der modernen Version. Mit einer Landhausküche entsteht ein wohliger Rückzugsraum, in dem man sich wunderbar vom Alltagsstress erholen kann.

Warum sind Landhausküchen so beliebt?

Unser Leben wird zunehmend schneller, hektischer und stressiger. Nicht nur im Beruf, sondern auch privat soll man ständig verfügbar und in Echtzeit informiert sein. Kein Wunder also, dass viele Menschen sich nach einem Platz sehnen, der zum Entspannen einlädt. Einer der beliebtesten Orte, um sich einen solchen Platz zu schaffen, ist die Küche im Landhausstil. Allein durch die Behaglichkeit, die sie ausstrahlt, kommen wir zur Ruhe.

Gerade junge Leute, die sich ihre erste eigene Küche kaufen, interessieren sich für die Landhausküche. Oft sind sie mit modernen, sehr schnörkellosen Küchen aufgewachsen und wünschen sich jetzt ein bisschen mehr Gemütlichkeit. Was aber nicht bedeutet, dass sie auf modernste Technik verzichten wollen. Das ist auch gar nicht nötig: In einer modernen Landhausküche lassen sich, genauso wie in ihrem grifflosen Design-Gegenstück, hochmoderne Geräte mit smarten Funktionen einbauen.

Was macht eine Landhausküche aus?

Eine Landhausküche erkennt man meist an den Fronten. Die profilierten Rahmen- oder Kassettenfronten sind ein wichtiges Merkmal, welches sowohl bei klassischen als auch bei modernen Landhausküchen zu finden ist. Sie können gradlinig gehalten oder schnörkelig verspielt sein. Auch Paneelstrukturen sind beliebt. Die Farben von klassischen Landhausküchen sind hell, meist Weiß, Creme, Magnolie oder Holz. Moderne Landhausküchen kommen dagegen in einem breiteren Farbspektrum daher. Von Weiß über helles Grün, dunkles Blau, Grau oder sogar Schwarz ist alles machbar. Zu den Fronten gehört auch der passende Griff. Schlicht gehaltene Griffe, Metallknöpfe oder Muschelgriffe stehen bei diesen Küchen zur Auswahl. Landhausküchen ohne Griffe sind dagegen eher unüblich. Wärme und Natürlichkeit bringen Arbeitsplatten aus Holz in die Landhausküche. In der modernen Variante werden auch gerne Arbeitsplatten in Granit- oder Steinoptik gewählt.

Weitere Schmuckelemente sorgen für den typischen Look: Eine Kranz- oder Zierleiste am oberen Rand der Oberschränke, schmückende Säulen an den Ecken der Korpusse oder der Kücheninsel, offene Regal oder Schränke mit Glastüren, Aufsatzschränke, freistehende Küchenbuffets und Dekoelemente aus Messing oder Kupfer. Auch die passende Armatur spielt eine wichtige Rolle. So passen zu klassischen Landhauküchen auffällige und verspielte Modelle in Messing oder Kupfer, in moderne Landhausküchen eher zurückhaltende.

Unterschied zwischen klassischer und moderner Landhausküche im Überblick

Klassisch Modern
Wirkt rustikal Wirkt klarer und kühler
Prunkvolle Verzierungen Schnörkellose Rahmen-, Kassetten- oder Paneelfronten
Verspielte Fronten Helles Grün, dunkles Blau, Grau oder Schwarz sind nicht ungewöhnlich
Messing- und Kupferelemente Edelstahl oder Black Steel Elemente

Stile im Überblick

Landhaus ist nicht gleich Landhaus. Seit einigen Jahren halten verschiedene Landhausstile aus der ganzen Welt auch in deutschen Küchen Einzug.

Mediterrane Landhausküche

Mediterrane Landhausküchen sind oftmals mit hellen Pastelltönen, Böden aus Naturstein und familiengerechter Ausstattung mit einem großen Esstisch versehen. Zusammen mit den entsprechenden Accessoires wie Mosaiken, bemalten Kräutertöpfen oder geflochtenen Körben entsteht ein typisches Lebensgefühl, das man sonst nur aus dem Urlaub kennt. Wände mit Mauerwerk, Stein oder Fliesen passen perfekt zum mediterranen Flair.

Englische Landhausküche

Auch englische Landhausküchen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Da in England Küchen oft in kleinen Räumen untergebracht werden müssen, zeichnet sich dieser Stil vor allem durch die effiziente Nutzung des vorhandenen Raumes aus. Klassisch waren englische Küchen weiß oder cremefarben, aber in der modernen Variante sind Ihrer Fantasie bei der Farbauswahl keinerlei Grenzen gesetzt. Kennzeichnend sind auch Armaturen im Retro-Look aus Bronze, Kupfer oder Gold, sowie Knäufe aus verschiedenen Materialien. 

Amerikanische Landhausküche

Ganz im Gegensatz zu englischen Küchen befinden sich amerikanische Landhausküchen meist in Räumen mit großem Platzangebot. So ist es auch kein Wunder, dass hier oft eine freistehende Kochinsel oder ein Tresen das zentrale Element der Küche ist. Ebenso finden sich hier aufgesetzte Spülbecken oder Spülsteine aus Keramik. Eine Besonderheit im amerikanischen Landhaus ist der Butcher Block, ein quadratischer Holztisch, der ursprünglich in Metzgereien zur Fleischverarbeitung genutzt wurde. Heute hält der praktische Tisch zum Vorbereiten diverser Gerichte auch in privaten Küchen Einzug.

Skandinavische Landhausküche

Ebenfalls weit verbreitet sind skandinavische Landhausküchen, bei denen klare Linien in Weiß- und Grautönen dominieren. Ob Sie die Fronten in hochglanz, matt oder kombiniert mit Holz wählen, bleibt dabei Ihnen überlassen. Generell ist der skandinavische Stil schnörkelloser als die anderen Landhausstile, was sich auch in den Paneelfronten niederschlägt. Diese sind minimalistischer gehalten. Auch dekorative Elemente spielen eine untergeordnete Rolle, wodurch die Küche einen zeitlosen Look bekommt.

Diese vier Landhausstile sind in Deutschland am häufigsten anzutreffen. Die Grenzen bei der individuellen Gestaltung Ihrer Landhausküche setzt aber, auch dank des reichhaltigen Angebots der Hersteller, einzig Ihre Fantasie.

Vor- und Nachteile von Landhausküchen

Der größte Vorteil und das wichtigste Argument für den Kauf von Landhausküchen ist sicher die einzigartige Atmosphäre, die solche Küchen schaffen. In Kombination mit moderner Küchentechnik entsteht ein Raum, der anderen Küchen in Sachen Funktionalität in nichts nachsteht und trotzdem pure Wohnlichkeit verbreitet. 

Nachteilig ist, dass, je nach Materialeinsatz, unter Umständen höherer Aufwand bei der Pflege entsteht, da Holz- und Steinoberflächen in regelmäßigen Abständen imprägniert werden müssen. Außerdem bieten Kassetten- oder Paneelfronten viele Zwischenräume, in denen sich Schmutz ablagern kann. Dadurch entsteht ein höherer Reinigungsaufwand im Vergleich zu glatten Fronten.

Tipps für die Planung 

Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, sich eine Landhausküche zuzulegen, gilt es zunächst zu bedenken, dass bei diesen Küchen das familiäre Zusammenleben im Vordergrund steht. Viel Platz für einen großzügigen Essbereich sollte also idealerweise vorhanden sein. Falls der Grundriss eine große Küche im amerikanischen Stil mit Kücheninsel oder Butcher Block nicht zulässt, können Sie den skandinavischen oder englischen Landhausstil wählen. Dort sind die Küchen traditionell kleiner, was aber nicht bedeutet, dass Sie auf eine Sitzgelegenheit verzichten müssen. Der Essplatz wird dann entweder in die Küche integriert oder in einen anderen Raum ausgelagert.

Je kleiner die Küche, desto wichtiger ist ausreichende Helligkeit. Helle Farben und, sofern es an natürlichem Licht mangelt, ein durchdachtes Beleuchtungskonzept sind daher dringend anzuraten. Andernfalls wirkt der Raum weniger gemütlich sondern eher beengt. Dies gilt insbesondere für Fronten mit Kassetten, die die Küchenschränke stark gliedern. Allerdings ist dies nur eine Empfehlung. Es gibt auch Verbraucher, die gerade diese Einschränkung als besonders heimelig schätzen. Sie sollten sich daher im Küchenstudio Ihrer Wahl die verschiedenen Möglichkeiten der Landhausküchen genau zeigen lassen.

Häufige Fragen zu Landhausküchen

Eine Landhausküche ist eine Küche im Landhausstil. Das bedeutet, dass verschiedene Merkmale in der Küche benutzt werden, unter den Landhausstil auszudrücken. Dazu zählen besondere Fronten (Kassetten-, Rahmen- oder Paneeltüren), Verzierungen wie Kranzleisten an Oberschränken oder Säulen an Korpussen und spezielle Möbel wie Buffet- oder Aufsatzschränke. 

Eine Landhausküche ist im Vergleich zu einer modernen Küche verspielter. Kassetten-, Rahmen- oder Paneelfronten geben der Küche den unverwechselbaren Look. Darauf werden die Griffe, Arbeitsplatte und Armatur angepasst. Besondere Verzierungen wie Kranzleisten und Säulen findet man nur im klassischen Landhausstil. 

Das kommt darauf an, ob Sie eine klassische oder moderne Landhausküche möchten. Eine klassische Landhausküche ist meist weiß, cremefarben, magnolie oder in Holz gehalten. Bei einem modernen Modell haben Sie mehr farbliche Freiheiten. Hier können auch helles Blau oder Grün, dunkles Blau, Braun, Grau oder sogar Schwarz gewählt werden. 

Zum Klassiker passen Holzarbeitsplatten ausgezeichnet. Die Arbeitsplatte bei modernen Landhausküchen kann dagegen aus Holz, aber auch aus Granit oder Stein sein. 

In wenigen Schritten zur Traumküche

Von der Küchenform über die Ausstattung bis zum Liefertermin: Unser Online-Küchenberater führt Sie in wenigen Schritten zu Ihrer Traumküche.

Jetzt loslegen
Kostenfrei beraten lassen

Wir helfen Ihnen, für Ihre Wünsche das passende Küchenstudio in Ihrer Nähe zu finden. Vereinbaren Sie jetzt kostenlos und unverbindlich einen Termin.

Termin vereinbaren